Mit ‘Spinat’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Omelett | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Mit einer warmen und einheizenden Mahlzeit in den Tag zu starten ist aus unserer Sicht ein reines Vergnügen, mal von den positiven Wirkweisen der verwendeten Zutaten abgesehen. Wenn es im „Bauch“ und im Körper ein wenig heiß wird, dann steigt das Gefühl von Energie auf.

Zutaten (1 Pers.)
3-4 Bio-Eier (je nach Hunger)
1/2 Bd. Frühlingszwiebeln (alternativ eine mittelgroße Zwiebel)
1-2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1-2 Handvoll frischen Spinat
100 g Feta
1 EL Kokosfett
schwarzer Pfeffer

Das Gemüse unter fließend kaltem Wasser abspülen und verputzen wenn nötig. Frühlingszwiebel, Knoblauch und Chili in feine Ringe schneiden bzw. kleinhacken.

Etwas Kokosfett in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und darin die gehackten Zutaten leicht anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.

Erneut Kokosfett in die vorgeheizte Pfanne geben.

Eier in einer Schüssel verquirlen und mit ein wenig Leitungswasser leicht schaumig aufschlagen, anschließend in die Pfanne gießen. Geben Sie jetzt den Spinat (behalten Sie ein paar Blätter zurück) und die Hälfte der bereits angebratenen Zutaten hinzu. Bei mittlerer Temperatur leicht durchstocken lassen, und dann behutsam wenden. Auf die Hälfte des Omeletts geben Sie die restlichen Zutaten und bröseln den Feta darüber (behalten Sie auch hier jeweils ein wenig zum Garnieren zurück). Klappen Sie das Omelett zur Hälfte zusammen und servieren es heiß. Mit den restlichen Zutaten garnieren Sie Ihr feuriges Omelett.

Lassen Sie es sich schmecken!

Wussten Sie schon?

Unser feuriges Omelett vereint, bedingt durch die verwendeten Zutaten, mannigfaltige Wirkweisen. Hervor sticht hierbei die antientzündliche Wirkung. Diese erreichen wir durch Eigelb (Taurin), Knoblauch (Arginin, Salicylsäure) und Zwiebel (Mannuheptulose). Aber auch im Bereich der Schmerzhemmung unterstützen die Zutaten Chili (Capsaicin) und Zwiebel (Kaempherol) unseren Organismus. Kokosfett (Laurinsäure) und schwarzer Pfeffer (Piperine) haben einen antiparasitären bzw. antimikrobiellen Einfluss.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Merken

Merken

Merken

natürlich essen | Omelett | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1 Pers.)
3 frische Bio-Eier (mittelgroß bis groß)
2-3 Handvoll Spinat
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
2 EL Butter (vom Weiderind)
Salz, Pfeffer

Erhitzen Sie in einer Pfanne ein wenig von der Butter, und schwitzen darin die gewürfelte Knoblauchzehe und Schalotte an. Geben Sie den Spinat hinzu und schwenken alles einige Male für ca. eine Minute durch. Nehmen Sie den Spinat aus der Pfanne, und säubern sie mit einem Küchentuch.

Nehmen Sie sich eine große Schüssel zur Hand, und schlagen dahinein die drei Eier. Mit einem Handrührgerät (wenn Sie es etwas sportlicher möchten, dann gern auch mit dem Schneebesen) schlagen Sie die Eier auf maximaler Geschwindigkeit solange auf, bis sich das Volumen mehr als verdoppelt hat und Sie eine luftige Masse in der Schüssel haben.

Geben Sie erneut etwas Butter in die Pfanne, und lassen sie bei mittlerer Temperatur schmelzen. Gießen Sie die Eimasse in die Pfanne, sie soll langsam stocken. Wichtig ist, dass das French Omelette nach obenhin schaumig bleibt und nicht komplett durchgart! Daher sollten die Eier maximal frisch sein!
Testen Sie mit einem Messer behutsam seitlich am Rand des Omeletts, ob Sie es anheben können und es unten eine schöne goldbraune Färbung hat. Wenn dem so ist, geben Sie an drei unterschiedlichen Stellen eine Flocke Butter unter das Omelette. Es sollte leicht auf der brutzelnden Butter tänzeln. Nach ca. einer Minute ist es fertig!

Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, geben den Spinat auf eine Seite des Omeletts und schlagen es zur Hälfte um.

natürlich essen | Omelett | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Voilá et bon appétit!

Wussten Sie schon?

Unser luftiges French Omelette ist ein starker Unterstützer im Bereich der Entzündungshemmung. Gleich fünf Wirkstoffe kommen hier zur Geltung. Das sind Eigelb (SAMe),  Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine, Taurin) und Zwiebel (Inulin). Zudem wirkt die Zwiebel schmerzhemmend (Kaempherol) und probiotisch (Pektin).
Auch bei der Leberentgiftung gibt es Unterstützung einiger verwendeter Zutaten, als da wären Spinat (Chlorophyll, Folsäure), Knoblauch (Cystein, Methylin, Alliin), Zwiebel (Allyl-Gruppen).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4-8 Pers.)
Teig:
250 g Mandelmehl
1 gute Prise Meersalz
2 TL Kokosfett
1 großes Ei
Belag:
150 g Rote Bete
150 g Gelbe Bete
200 g Möhren
2-3 Knoblauchzehen
150 g Ziegenfrischkäse
200 ml Ziegenmilch (alternativ vom Weiderind)
1 TL Thymianblättchen
4 Bio-Eier (Zweinutzungs-Hühner)
schwarzer Pfeffer – frisch gemahlen
1 Handvoll Babyspinat (alternativ Mangold-Salat)
1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Zutaten für den Boden gut miteinander vermischen und in einer leicht gefetteten Tarteform (Ø 28 cm) verteilen. Achten Sie darauf, dass Sie den Rand ausreichend hocharbeiten. Stechen Sie mehrfach mit einer Gabel in den Teig, und legen darauf ein Backpapier und streuen eineinhalb Händevoll Hülsenfrüchte (zum Blindbacken) darauf. Geben Sie die Form, auf mittlerer Schiene, für ca. 25 min in den Backofen. Nach etwa 15 min entfernen Sie das Backpapier mit den Hülsenfrüchten.

Zwischenzeitlich bereiten Sie den Belag vor. Schälen Sie dazu Beten und Karotten, und schneiden sie in gleichmäßig dünne Scheiben. Alternativ können Sie einen Gemüsehobel nutzen. Den Knoblauch zerquetschen Sie mit der flachen Seite Ihres Küchenmessers, entfernen die Schale und hacken ihn klein. Knoblauch mit Milch, Ziegenfrischkäse, Eiern und Thymian gut verquirlen, und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Verteilen Sie das Gemüse auf dem Tarteboden und gießen darüber den Eier-Milch-Mix.

Schieben Sie die Form erneut in den Backofen auf mittlerer Schiene, und backen die Tarte für ca. 35 min aus. Die Masse sollte gut gestockt sein – bei Bedarf also die Backzeit um ein paar Minuten verlängern.

Nehmen Sie die Tarte heraus, und lassen sie auf ca. 40-50°C herabkühlen.

Vermengen Sie den verlesenen und geputzten Spinat mit Zitronensaft, Öl und einer Prise Salz. Richten Sie ihn auf der lauwarmen Tarte an, und servieren diese sogleich.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Ein Großteil der verwendeten Zutaten hat eine stark entzündungshemmende Wirkung. Eigelb (SAMe), Karotten (Salicylsäure), Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine), Thymian (Carvacrol) unterstützen den Organismus bei der Bewältigung von Entzündungsprozessen. Aber auch auf antioxidativer Ebene wirkt unsere Tarte. Hier kommen die Wirkstoffe von Roter Bete (Anthocyanin), Karotte (Vitamin A), Mandel (Vitamin E, Folsäure) und Kokosfett (Laurinsäure) zum Tragen.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Rührei mit Spinat, Sesam und Knoblauch (2 von 1)

Zutaten (2 Pers.)
6 Bio-Eier
400g frischer Spinat
2 Zehen Knoblauch – gehackt
1 kleine Schalotte – gehackt
1/4 TL Kurkuma frisch gerieben
1 Msp. Muskat
1/4 TL Petersilie – gehackt
1/4 TL Schnittlauch – gehackt
1 TL Sesam
Salz, Pfeffer
1 EL Butter oder Ghee

Vermengen Sie die Eier, mit etwas Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Muskat und dem geriebenen Kurkuma in einer Schüssel.

Rösten Sie den Sesam, ohne Fett, in einer Pfanne leicht an, und stellen ihn beiseite.

Nehmen Sie sich eine zweite Pfanne zur Hand und erhitzen in beiden, auf jeweils mittlerer Temperatur, Butter bzw. Ghee. Schwitzen Sie in einer der Pfannen Zwiebeln und Knoblauch leicht glasig an, in die andere geben Sie die Eier. Schieben Sie mit einem Holzlöffel die leicht stockende Eimasse jeweils zur Pfannenmitte. Wiederholen Sie dies solange, bis Ihr Rührei die gewünschte Konsistenz hat. Nebenbei geben Sie den Spinat in die andere Pfanne, und wenden ihn einige Male, bis er zusammen gefallen ist. Mengen Sie die restlichen Kräuter unter und servieren ihn mit dem Rührei.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Gleich 8 Inhaltsstoffe, von sechs der hier verwendeten Zutaten, sorgen für eine allgemeine Entzündungshemmung. Eigelb (SAMe), Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine), Zwiebel & Schnittlauch (Inulin), Kurkuma (Curcumin), Petersilie (p-Cimeen, Apigenin) und nochmals Schnittlauch (Taurin) unterstützen Ihren Körper innerhalb eines Entzündungsprozesses bei seiner Rekonvaleszenz.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Rührei mit Spinat, Sesam und Knoblauch (1 von 1)

natürlich essen | grüner Smoothie | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Heute wollen wir uns mal wieder den flüssigen Vitaminen zuwenden, und einen stimulierenden Smoothie zubereiten. Stimulierend deswegen, weil wir wieder einmal die Schalen der Zitrusfrüchte mitverarbeiten. Und bitter regt bekanntermaßen an.

Zutaten (3-4 Gläser)
2 Händevoll Babyspinat
1 komplette Bio-Zitrone
½ Mango
½ Banane
¼ Honigmelone
2 cm Ingwer
300 ml Wasser

Die Zitrone waschen Sie unter heißem Wasser und vierteln sie anschließend. Ingwer und Mango ebenfalls schälen, und dann das Fruchtfleisch vom Kern ablösen. Die Banane können Sie ebenfalls mit der Schale verarbeiten ist allerdings nicht zwingend nötig. Wir nutzen sie heute geschält.

natürlich essen | grüner Smoothie im Bianco puro | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Alle Zutaten kommen zusammen mit dem Wasser in den Mixer und werden dann auf höchster Stufe verarbeitet. Unser Bianco puro hat dafür eigens ein „grünes Smoothie“-Programm. Nach knapp 2 min haben Sie einen herrlich duftenden und lecker schmeckenden Smoothie in der Hand. Mit jedem Schluck spüren Sie die Kraft der Vitamine und Bitterstoffe.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Die Bitterstoffe in unserer Ernährung begünstigen den gesamten Verdauungsprozess, und haben somit einen positiven Einfluss auf diverse andere Körperfunktionen. Leider sind die Bitterstoffe mittlerweile vielen Lebensmitteln industriell entzogen worden – aber mit entsprechenden Lebensmitteln, wie z.B. den Schalen von Bio-Zitrusfrüchten, können Sie hier Abhilfe leisten.
Die Wirkung der Bitterstoffe entfaltet sich bereits beim ersten Kontakt auf der Zunge. Der bittere Geschmack regt umgehend die Sekretion von Leber, Galleblase, Bauchspeicheldrüse und Magen an, so dass wichtige Verdauungsenzyme und Verdauungssäfte produziert werden. Über die Gallenflüssigkeit, die Magensäfte und das Insulin produzieren die Organe Substanzen, die für die Verstoffwechselung von Nährstoffen im Organismus essentiell sind. Ebenso wird die Entgiftungsfunktion der Leber stimuliert – so können bedenkliche Substanzen schneller „entschärft“ werden.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | grüner Spinat Smoothie | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
2 Händevoll Baby-Spinat
1 reife Avocado
1 reife grüne Kiwi
1 reife Banane
300 ml grüner Tee (frisch aufgebrüht und ausgekühlt)
1 cm frischen Ingwer – gerieben

Wenn nötig waschen und verputzen Sie den Baby-Spinat.

Halbieren Sie die Avocado, entfernen den Kern und holen das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale. Schälen Sie die Banane ebenfalls und brechen sie in grobe Stücke.

Tipp!

Sie können sowohl Avocado-Kern als auch die Bananenschale (Bio-Produkt vorausgesetzt) im Mixer mit verarbeiten. Beides ist verzehrbar, gibt ein neues Geschmackserlebnis und dem Körper wichtige Nährstoffe.

Geben Sie alle Zutaten in Ihren Mixer – wir verwenden dafür wiedereinmal gern unseren Bianco puro mit seinem „Green Smoothie Programm“. Mixen Sie alle Zutaten gut und ausreichend durch. Gerade bei den grünen Pflanzenstoffen (Chlorophyll) ist dies wichtig, da der Körper in deren Aufnahme dabei unterstützt wird je besser sie aufgespalten sind.

Sollte Ihnen die Konsistenz des Smoothies zu cremig sein, das kann gern durch Avocado und Banane passieren, dann mengen Sie noch etwas grünen Tee unter.

Genießen Sie Ihren gesunden und wohlschmeckenden Spinat-Smoothie und steigern Ihre Vitalität.

Wussten Sie schon?

Dieser Spinat-Smoothie ist komplex angereichert mit natürlicher Medizin. Da haben wir zum einen den Bereich der Entzündungshemmung. Hier wirken Ingwer (Gingerol), Avocado (Mannuheptulose), grüner Tee (Tannin, MSM, Catechine).Die allgemeine Schmerzhemmung wird unterstützt durch Banane (Serotonin) und Ingwer (Zingiberen). Die Avocado (Tocoferol) hat eine antioxidative Wirkung. Und eine Unterstützung bei der Leberentgiftung gibt es durch den Spinat (Chlorophyll, Folsäure).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Eier im Glas

Veröffentlicht: 26. August 2014 von torstenfleischer in Frühstück
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

natürlich essen | Eier im Glas | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
2 frische Bio-Eier (von Zweinutzungshühnern)
1 Handvoll Rucola
1 Handvoll Blattspinat
1 Handvoll Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
2 EL Ghee
etwas Kresse

Die Eier nach persönlicher Vorliebe 4,5-6min kochen. Zwischenzeitlich Spinat und Rucola (von einander getrennt) grob hacken, und auf zwei Gläser verteilen. Die Kirschtomaten vierteln oder in nicht zu dünne Ringe schneiden und ebenfalls auf die Gläser verteilen. Beim Arrangement sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Eier für die bessere Weiterverarbeitung kurz unter kaltem Wasser „abschrecken“, und dann gepellt in die Gläser legen. Salz, Pfeffer und Ghee darüber und abschließend mit etwas Kresse bestreuen.

Fertig ist ein leckerer Frühstücks-Snack!

natürlich essen | grüner Vital-Smoothie | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (ca. 1,5 Liter)
100g frische Kirschen
200g Weintrauben
2 EL Kakaobohnen
1 Handvoll Weinblätter
1 Handvoll frischen Spinat
1/2 Liter Wasser

Waschen und verputzen Sie Obst und Blätter, und geben alles, zusammen mit dem Wasser, in Ihren Mixer. Unser Bianco puro hat für grüne Smoothies ein extra Hochleistungsprogramm, damit die grünen Blätter so aufbereitet werden, dass der menschliche Verdauungsapparat das Chlorophyll aufnehmen kann. Sollten Sie über keinen Hochleistungsmixer verfügen, dann mixen Sie etwas länger, damit möglichst viel Chlorophyll bereitgestellt werden kann.

Genießen Sie Ihren vitalisierenden Smoothie frisch und spüren seine verjüngende Wirkung.

Wussten Sie schon?

Die in der Kirsche enthaltene Salicylsäure, das in den Trauben enthaltene Quercetin und das im Kakao enthaltene Theobromin haben, besonders in ihrer Kombination, eine stark entzündungshemmende Wirkung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Egg Benedict | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1 Pers)
2 Bio-Eier (Zwei-Nutzungshühner)
1 reife Avocado
1-2 Händevoll frischen (Baby-)Spinat
1-2 EL Kürbiskerne
Salz, Pfeffer
1 kleine milde Chilischote – fein gehackt
etwas Zitronensaft

Setzen Sie einen Topf (etwas größerer Durchmesser ist hilfreich) mit Wasser auf, und bringen Sie es zum Kochen.

Derweil verlesen Sie den Spinat, wenn nötig. Sollte er sandig sein, dann waschen Sie ihn behutsam. Richten Sie den Spinat in einem Schüsselchen an. In einer kleinen Pfanne rösten Sie, bei geringer bis mittlerer Stufe, die Kürbiskerne an, und geben sie über den Spinat. Fügen Sie Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzu.
An der Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Claudia, die uns an einem WM-Fußballabend mit eben jener Salat-Kreation beglückt hatte. Danke Dir!!!“

Halbieren Sie die Avocado, entfernen den Kern und beträufeln die Schnittfläche mit Zitronensaft – das verhinder die Oxidation. Mit einem großen Löffel holen Sie die komplette Avocado-Hälfe aus der Schale heraus, und drapieren sie mit der Schnittseite nach oben auf einem Teller. Würzen Sie mit etwas Salz und Pfeffer.

Wenn das Wasser kocht (Temperatur reduzieren), geben Sie die Eier für ca. 30sec hinein, und holen sie wieder heraus. Erst jetzt schlagen Sie jedes Ei einzeln in eine Suppenkelle und lassen es behutsam in das siedende Wasser gleiten. Mit einem Löffel „wickeln“ Sie vorsichtig das Eiweiß um das Eigelb. Nach 3-4min heben Sie mit einer Schöpfkelle die Eier vorsichtig aus dem Wasser, und lassen sie einen Augenblick abtropfen.

Drapieren Sie die Egg Benedict in den Mulden der Avocado-Hälften, bestreuen sie mit der fein gehackten Chili und würzen mit etwas Salz und Pfeffer.

Lassen Sie es sich schmecken.

grüner Spinat-Smoothie

Veröffentlicht: 28. Juni 2014 von torstenfleischer in Allgemein
Schlagwörter:, , , , , , , ,

natürlich essen | grüner Smoothie | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Und weil es so schön ist und lecker schmeckt, kommt heute gleich ein weiteres Smoothie-Rezept. Diesmal aus der Sparte der grünen Smoothies.

Bei den grünen Smoothies wird das Blatt der Pflanze (es enthält reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe, z.B. Chlorophyll) mit genutzt. Das Mischungsverhältnis liegt bei 50:50 – also 50% Blattgrün und 50% Obst. Der Anteil an Obst verhindert, dass der für uns ungewohnt bittere Geschmack zu vordergründig  ist. Wem das zu dickflüssig wird, der mischt im Verhältnis 33% Obst, 33% Blattgrün/-gemüse, 33% Wasser.

Zutaten (ca.600ml)
1 Banane
1 Apfel
2 Händevoll frischen Blattspinat (alternativ Mangold-Blätter ohne Rippen)
1 EL Honig
Saft einer 1/4 Zitrone
ca. 300ml frisches Wasser

Geben Sie alle Zutaten, nach dem Sie sie gewaschen und verputzt haben, in Ihren Mixer – bei uns wieder die Einstellung für die grünen Smoothies, und mixen alles gut und ausreichend durch.

Heraus kommt ein leckerer grüner Smoothie, der sich im Kühlschrank lagernd, ein paar Tage hält. Jedoch ist er frisch genossen stets am leckersten.

Guten Appetit.