natürlich essen | Lammkoteletts mit Fenchelgemüse | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Passend zur Sommer- und Grillzeit gibt es diesmal ein leckeres Ofengericht aus Fenchelgemüse und Lamm.

Zutaten (2 Pers.)
2 Knollen Bio-Fenchel
2 Stück Mini-Pak-Choi
3-4 Lammkoteletts, mariniert
2 Schalotten2 Zweige Thymian und Petersilie
2 Knoblauchzehen
4 EL Olivenöl
3 EL Gemüsebrühe
Meersalz, schwarzer Pfeffer

Putzen Sie den Fenchel, schneiden dabei das Fenchelgrün ab und hacken diesen fein. Dann den Fenchel waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Die Fenchelhälften in schmale Streifen schneiden und beiseite stellen.

Nun den Pak-Choi waschen, auseinander nehmen und den Strunk entfernen. Den harten unteren Teil abschneiden und die Blätter in Streifen schneiden und zum Fenchel legen.

Schälen Sie die Schalotten und würfeln sie fein . Den Thymian und die Petersilie waschen und trocken schütteln. Den Knoblauch auch schälen und grob schneiden.

Nun legen Sie den Fenchel und den Pak-Choi auf ein tiefes Backblech und beträufeln beides mit dem Olivenöl. Dann das Fenchelgrün, den Thymian, die Schalotten und den Knoblauch zusammen mit der Gemüsebrühe dazugeben und untermischen.

Im Backofen bei 160 Grad (Umluft) über 25 Minuten schmoren lassen, bis der Fenchel weich wird. Noch mit Pfeffer und Salz würzen.

Jetzt kümmern wir uns um die Lammkoteletts. Diese wurden bereits eine halbe Stunde zuvor in Olivenöl, gehackter Petersilie und mit etwas Thymian eingelegt.

Braten Sie diese in einer Stahlpfanne kurz und scharf auf beiden Seiten an und geben sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, zusammen zu dem Ofengemüse. Die Backdauer sollte 10 Minuten nicht überschreiten.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser Ofenrezept entwickelt über die Wirkstoffe aus Lamm, Thymian, Petersilie, Schalotten, Knoblauch und Olivenöl (Taurin, Carvacrol, Thymol, Apigenin, S-Allycylstein,Quercetin und Polyphenolen) eine stark entzündungshemmende Wirkung. Darüber hinaus hat das Rezept antioxidative Eigenschaften durch Petersilie und Pak-Choi (Vitamin C + A). Eine entgiftende Wirkung auf Leberebene wird über die Wirkstoffe aus dem Fenchel, den Schalotten und dem Knoblauch (Fenchon, Anethol, Allyl-Gruppen, Cystein) erzielt.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Minze-Ingwer-Kurkuma-Limo

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Ein gekühltes Kurkuma-Ingwer-Minzgetränk erfrischt ebenfalls ideal an heißen Sommertagen und wirkt zudem inneren Entzündungen entgegen. Zugleich hilft es beim Entgiften und verbessert unsere Verdauung.

Zutaten (1 Liter)
1 cm großes Stück Bio-Ingwer
1 cm großes Stück Bio-Kurkuma
1 Bund frischer Bio-Minze
1 Liter Wasser
Saft einer Bio-Zitrone, alternativ Bio-Limette
1 EL Honig

Tipp!

Für die Zubereitung eines Kurkuma-Ingwertees sollten Kurkuma und Ingwer aus nicht-biologischer Ernte geschält werden. Bio-Kurkuma und Ingwer kann hingegen mit der Schale verwendet werden, weil in der Schale besonders wertvolle Antioxidantien stecken.

Schneiden Sie den Kurkuma und den Ingwer in sehr dünne Scheiben und kochen ihn auf kleiner Flamme für 10 Minuten in etwas Wasser.

Danach fügen Sie die gezupften frischen Minzeblätter hinzu, decken den Topf ab und lassen den Kurkuma-Ingwer-Minzeauszug noch einige Minuten ziehen, bevor Sie ihn sieben und mit Honig, sowie frischem Zitronen- oder Limettensaft verfeinern. Dann den Tee abkühlen lassen oder ein paar Eiswürfel hinzu geben – fertig ist das anregende, entgiftende Erfrischungsgetränk.

Kurkuma, Ingwer und Minze kann jedoch auch kalt verarbeitet werden, was zudem sehr viel schneller geht: Mixen Sie dazu die Kurkuma und Ingwerstücke und die frische Minze in einem leistungsfähigen Mixer mit ca. 1 Liter Wasser einige Sekunden lang und gehen dann wie oben beim Kurkuma-Ingwer-Minztee beschrieben weiter vor:
Sieben, nach Gusto süßen, mit Zitronensaft verfeinern, kühlen und servieren!

Lassen Sie es sich schmecken!

Wussten Sie schon?

Unser Sommererfrischung aus Kurkuma, Ingwer, Minze und Honig enthält nicht nur Antioxidantien (Vitamin C) aus der Zitrone, sondern wirkt vielmehr noch antimikrobiell/antiparasitär auf Darmebene (Zingiberen, Gingerol, Menthol, Inhibine). Kurkuma und Ingwer haben darüber hinaus noch eine schmerz- und entzündungshemmende Wirkung (Curcumin, Sesquifelandren, Gingerol, Zingiberen). Unterstützt wird der Prozess dabei durch Bestandteile der frischen Minze (Apigenine).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Avocado-Kokosmilcheis |Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Zutaten (3-4 Pers.)
400 ml Kokosmilch, kalt (alternativ Mandelmilch, selbstgemacht)
2 Avocados, tiefgekühlt
1-2 EL Honig
4 Blätter frische Minze
1 TL Vanille
1 TL Kakaonibs

Die Avocado der Länge nach aufschneiden und den Kern herauslösen. Das Fruchtfleisch herauslöffeln und für 2-3 Stunden einfrieren.

Dann die gefrorenen Avocados etwas antauen lassen und zusammen mit der frischen Minze, mit dem Zauberstab oder Mixer zerkleinern. Die Kokos- bzw. Mandelmilch nach und nach hinzufügen, die Vanille und Honig noch dazu und nach Gusto weitere leckere Gewürze.

Alles zusammen nochmals gründlich durchmixen. Anschließend in ein paar schönen Schälchen portionieren – fertig!

Lassen Sie sich unser Paleo-Avocado-Eis gut schmecken!

Wussten Sie schon?

Die Wirkstoffe aus der Avocado (Mannuheptulose) und den Kakaonibs (Theobromin) unterstützen unseren Organismus bei der Entzündungshemmung. Darüber hinaus haben die Inhaltstoffe aus der frischen Minze, dem Honig und der Kokosmilch (Perillylalkohol, Inhibine, Laurinsäure) eine antimikrobielle/antiparasitäre Wirkung auf Darmebene. Schlussendlich enthält unser Paleo-Eis auch noch zahlreiche Antioxidantien, wie Tocoferole, Catechine und Laurinsäuren (Avocado, Kakaonibs, Kokosmilch).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

Datenschutz-Info NL natürlich-essen

Veröffentlicht: 24. Mai 2018 von torstenfleischer in Allgemein

Lieber Leser unseres BLOGS von natuerlich-essen.net,

wir informieren Sie darüber, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen geändert haben. Wir haben diese Änderungen vorgenommen, damit unsere Datenschutzbestimmungen so offen und transparent wie möglich sind und den neuen internationalen Datenschutzstandards entsprechen.

Daher ist es uns wichtig, dass Sie genau wissen, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen und sie verwenden.

Hier eine Kurzübersicht über die Änderungen:

  • Änderungen: Da mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU zeitnah neue internationale Datenschutzstandards in Kraft treten, haben wir unsere Datenschutzbestimmungen geändert, um Ihnen eine bessere Kontrolle über Ihre Daten zu geben und klarer darzustellen, wie wir diese Daten nutzen. Die Datenschutzrechte gelten einheitlich für alle Nutzer, nicht nur für Nutzer in der EU. Diese Mail ist nur zur Information. Es sind keine Maßnahmen Ihrerseits erforderlich.
  • Datennutzung: Zudem möchten wir Sie informieren, dass wir Ihre Daten ausschließlich für den Kundenkontakt und in unseren Newslettern nutzen, um Sie über unsere Beiträge und Rezeptangebote zu informieren. Wir haben weder in der Vergangenheit Ihre personenbezogenen Daten jemals an Dritte weitergegeben, noch werden wir das in Zukunft tun. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir Ihre Daten absolut vertraulich behandeln. Sollten Sie mit dieser Verwendung nicht einverstanden sein und aus dem Verteiler gelöscht werden wollen, so können Sie sich untenstehend jederzeit abmelden und der Nutzung Ihrer Daten ohne Angabe von Gründen widersprechen. Bei Abmeldung werden wir Ihre Daten nicht mehr nutzen und aus unserer Datenbank löschen.

Um zur neuen Datenschutzerklärung zu gelangen, klicken Sie bitte hier. Sie tritt am 25. Mai 2018 in Kraft.

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie uns bitte über unser Kontaktformular oder antworten Sie auf diese E-Mail.

Vielen Dank für Ihr weiteres Vertrauen.

Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | gebackene Banane1 | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Inspiriert durch liebe Freunde aus Katalonien, gibt es bei uns heute gebackene Bananen, zum Abrunden des Grillabends. D.h. wir backen sie natürlich mit Schokolade, bitterer Schokolade. Das ergibt einen schönen Kontrast zur Süße der Bananenfrucht.

Zutaten (4 Pers.)
4 mittelgroße Bananen
ca. 60 g Bitter-Schokolade, Kakaoanteil mind. 70%

Die Bananenschale auf der Oberseite mit einem Küchenmesser mit einem Längsschnitt versehen. Dann die dunkle Schokolade mit einem großen Messer in kleine Stücke schneiden und diese in den Längsschlitz stecken. Die Schokoladenstücke zur Hälfte in das Fruchtfleisch der Banane eindrücken und nur ein wenig aus der Schale hervorstehen lassen.

Der Grill ist i.d.R. bereits angefeuert und so brauchen die Bananen nur eine kurze Zeit von 8-10 Minuten (bei geschlossenem Grilldeckel), bis sie eine dunkle Schale bekommen und schön weich geworden sind.

Alternativ hierzu kann auch der Ofen dienen: Vorheizen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) und ca. 10-15 Minuten backen. Fertig.

natürlich essen | gebackene Banane2 | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Wussten Sie schon?

Unser kleines gebackenes Dessert entwickelt durch seine Inhaltsstoffe im Kakao (Pycnogenol, Catechine) eine leberentgiftende und antioxidative Wirkung. Die Banane unterstützt, mit ihrem enthaltenen Serotonin, die allgemeine Schmerzhemmung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Kohlrabi Fritten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.


Zutaten (2 Pers.)

2 EL Butterfett/Ghee
2-3 Kohlrabi, in Spalten geschnitten
125 g Ziegenquark, alternativ vom Schaf
2-3 EL Ziegenjoghurt, alternativ vom Schaf
1 TL Wasabipaste, alternativ geriebener Meerrettich
2 TL Limettensaft
4 Stängel frischen Koriander
Meersalz
Pfeffer

Erhitzen Sie in einer großen Pfanne das Butterfett. Schälen Sie derweil den Kohlrabi und schneiden ihn in Spalten. Die Kohlrabispalten portionsweise im heißen Fett über 4-5 Minuten knusprig braun ausbacken. Mittels Schaumkelle herausheben und auf einem Küchenpapier kurz abtropfen lassen,  mit Meersalz und Pfeffer würzen. Die Fritten im Ofen (Umluft) bei 100 Grad warm halten.

Für den Wasabiquark rühren Sie den Ziegenquark und -joghurt cremig. Die Wasabipaste und den Limettensaft unterrühren und mit Meersalz und Pfeffer würzen. Das Koriandergrün kurz abwaschen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen, fein hacken und unter den Quark rühren.

Die warmen Fritten mit dem Wasabiquark anrichten und genießen!

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unsere Wasabi-Kohlrabi-Fritten sind voller Wirkstoffe zur Leber- und Darmentgiftung: Der Lactobazillus aus dem Ziegenquark und Ziegenjoghurt wirkt probiotisch und immunmodulierend. Die Senfölglycoside aus dem Kohlrabi und die Quercetine aus dem Wasabi/Meerrettich haben eine antioxidative Wirkung. Darüber hinaus sind die Glucosinolate aus dem Kohlrabi auch leberentgiftend wirksam. Zu guter Letzt dienen die Inhaltsstoffe im Koriander (p-Cimeen, Salicylsäure) noch der Entzündungshemmung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Rote Bete-Spaghetti | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

 

Dieses leckere und schnelle Gericht lässt sich auch in der Pfanne oder im Ofen zubereiten. Besonders lecker ist es, wenn man die Walnusskerne vorher kurz anröstet.

Zutaten (2 Pers.)
3 rote Beten (bio), vorgekocht oder frisch
1 handvoll Bio-Rucola
1 handvoll Walnüsse, angeröstet
100 g Feta-Käse (Schaf- oder/und Ziegen-Feta)
1 kl. rote Zwiebel, fein gehackt
2 EL Olivenöl
1-2 TL Apfelessig
1 TL Waldhonig
Salz, frischer Pfeffer

Den Rucola waschen, abschütteln und zur Seite stellen. Anschließend die Walnüsse kurz anrösten und abkühlen lassen.
Jetzt die vorgekochte Rote Bete – wir haben auch frische Rote Bete probiert und uns dann aufgrund der Schwierigkeiten des „Spaghetti-Machens“ mit dem Julienne-Schäler, für die vorgekochte Bete-Variante entschieden – mittels Julienne-Schäler zu Spaghetti-Streifen „schälen“. Einfacher zu schälen sind hierbei große Knollen!

Anschließend die rote Zwiebel fein hacken und den Feta-Käse zerstückeln oder zerbröseln. Dann haben wir uns dem Dressing zugewandt und Olivenöl mit Waldhonig, Apfelessig, frischem Pfeffer und Salz abgeschmeckt.

Schließlich die Zutaten leicht vermengen, mit den angerösteten Walnusskernen belegen und nach Geschmack weiter würzen.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser Salatgericht hat durch seine Zutaten aus roter Bete und roter Zwiebel (Anthocyanin), Rucola (Senfölglycoside) und Walnüssen (Vitamin E) eine starke antioxidative Wirkung. Darüber hinaus wirkt es antiparasitär/antimikrobiell auf Darmebene, durch schwarzen Pfeffer (Piperin), Walnüsse (Berberin) und Honig (Inhibine). Leberentgiftend wirkt es durch Rucola (Chlorophyll), Zwiebel (Allyl-Gruppen), roter Bete (Betain) und Walnüsse (Lezithin). Unterstützt wird sein probiotischer Effekt auch durch die Wirkstoffe in der roten Zwiebel und dem Schafsfeta (Pectine, Lactobazillus).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | ab heute gesund! Wir wollen uns verändern!

Veröffentlicht: 16. Januar 2018 von torstenfleischer in Allgemein

Liebe Gemeinschaft, liebe Leser und liebe Freunde von natürlich essen | ab heute gesund!

Wir werden uns verändern!

Lars und ich arbeiten seit dem vergangenen Jahr daran, wie wir die Homepage von natürlich essen | ab heute gesund! zukünftig präsentieren möchten. Das heißt, dass sich das Erscheinungsbild deutlich verändern wird!
Wir wollen Inhalte anders darstellen, sowie die Art und Weise wie wir die Rezepte, und deren Nutzen auf unsere Gesundheit, neu layouten möchten. Alles soll klarer, fokussierter werden – der Nutzen soll noch deutlicher erfasst werden können. Eine Suche nach Gesundheitsthemen bzw. Beschwerdebildern, und den dazu hilfreichen Rezepten, bekommt die höchste Priorität!

Nun, gerne möchten wir Euch dazu mit ins Boot holen!

Was sind Eure Wünsche? Was vermisst Ihr an unserem Angebot, was können wir noch besser machen? Was braucht es, um natürlich essen | ab heute gesund! noch mehr zu einem Wegbegleiter für Eure Gesundheit werden zu lassen.

Wir freuen uns über Euren Input, den wir in unser großes Veränderungsprojekt für 2018 einfließen lassen werden.

Lieben Dank und viele Grüße aus Düsseldorf und Berlin,

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Merken

natürlich essen | Rinderhack mit Kohlrabi | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Zutaten (2 Pers.)
400 g Bio-Rinderhack
2 große Kohlrabi, gestiftet
4 kleine Eiertomaten, in Achtel geschnitten
2 Schalotten, fein geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 halbe Chilischote, fein geschnitten
100 ml Gemüsebrühe
1-2 EL Olivenöl
1/2 TL Currypulver
1/2 TL Paprikapulver
1 Prise Schwarzkümmel
1 Prise Kreuzkümmel
Meersalz, schwarzer Pfeffer

Wir schälen zunächst unsere Kohlrabiknollen, stiften diese und legen sie beiseite. In einem etwas höheren Topf erhitzen wir die Hälfte von dem Olivenöl und dünsten darin die geschnittenen Schalotten, später noch den gehackten Knoblauch. Gleichzeitig rühren wir etwa 100 ml Gemüsebrühe an und geben diese auch in den Topf. In diesem Sud lassen wir die Kohlrabistifte ca. 15 Minuten köcheln.

Parallel dazu braten wir das Rinderhack in einer Pfanne in Olivenöl scharf an und wenden es dann häufiger für ein gleichmäßiges Durchbraten. Hinzu kommen die Tomaten, die wir dafür geachtelt haben und die geschnittene Chili. Das Ganze wird mit Paprika- und Currypulver, Kreuz- und Schwarzkümmel und mit Meersalz und schwarzem Pfeffer gut gewürzt.

Wenn beides seinen Garpunkt erreicht hat richten wir es in einem etwas erhöhten Teller schön an. Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser deftiges und dennoch leichtes Sommerrezept enthält eine Vielzahl von Wirkstoffen zur Unterstützung unseres Immunsystems. Entzündungshemmend wirken Olivenöl (Polyphenole), Schalotte (Quercetine), Knoblauch (Inhibine) und Schwarzkümmel (Apigenine). Die Inhaltsstoffe von Zwiebel, Chili und Schwarz- und Kreuzkümmel (Kaempherol, Capsaicin, Alpha- und Beta-Pinen) wirken schmerzhemmend.
Darüber hinaus hat unser Rezept mehrfache Wirkungen in puncto Entgiftung auf Leber- und Darmebene:
Antiparasitäre/antimikrobielle Eigenschaften hat es durch schwarzen Pfeffer (Piperine), Kreuz- und Schwarzkümmel (Cuminaldehyd, Alpha-Pinen). Leberentgiftende Wirkung entwickelt es durch Schalotte (Allyl-Gruppen) und Knoblauch (Cystein). Schließlich wirkt es auch noch antioxidativ durch Quercetine aus Paprikapulver und Lycopin aus den Tomaten. Ein wahrer Wirkstoffcocktail!

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Rote Bete-Gratin | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Wir lieben Rote Bete! Und Eiergerichte! Hier haben wir das perfekte Gericht für Sie:
Ein Gratin aus farbenfroher Roter Bete und leckerem Ei.

Zutaten (4 Pers.)
6 Rote Beten mit Blättern, roh oder gekocht
1 Bund Basilikumblätter, geschnitten
100 ml Kokosmilch
100 ml Schafsjoghurt
2 Bio-Eier
100 g Pecorino-Käse, gehobelt
Lauchzwiebeln, gehackt
2 TL Senf
Salz, schwarzer Pfeffer
Butterfett für die Form

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Die Roten Beten waschen, wenn frische genommen werden schälen und den Wurzelansatz abschneiden. Blätter und Stiele in Streifen schneiden und die Knollen in dünne Scheiben hobeln. Das Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden.

Anschließend die Backform mit Butterfett einfetten und die Rote-Bete-Scheiben und Blattstreifen in die Form geben.

Die Kokosmilch mit dem Schafsjoghurt, den Eiern, Basilikum, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und über die Roten Beten gießen. Dann den Pecorino-Käse darüberhobeln. In der Backofenmitte für ca. 40 Minuten backen.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser Rote-Bete-Gratin hat durch seine Inhaltstoffe aus Rote Beten (Anthocyanine), Kokosmilch (Laurinsäure) und Basilikum (Eugenol), eine starke antioxidative Wirkung. Darüber hinaus wirkt er antiparasitär/antimikrobiell auf Darmebene, durch Basilikum, schwarzen Pfeffer und Kokosmilch (Eugenol, Piperine, Laurinsäure). Unterstützt wird sein probiotischer Effekt auch durch die Wirkstoffe in der Lauchzwiebel und dem Schafsjoghurt (Pectine, Lactobazillus).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer