Mit ‘Pecorino’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Rote Bete-Gratin | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Wir lieben Rote Bete! Und Eiergerichte! Hier haben wir das perfekte Gericht für Sie:
Ein Gratin aus farbenfroher Roter Bete und leckerem Ei.

Zutaten (4 Pers.)
6 Rote Beten mit Blättern, roh oder gekocht
1 Bund Basilikumblätter, geschnitten
100 ml Kokosmilch
100 ml Schafsjoghurt
2 Bio-Eier
100 g Pecorino-Käse, gehobelt
Lauchzwiebeln, gehackt
2 TL Senf
Salz, schwarzer Pfeffer
Butterfett für die Form

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Die Roten Beten waschen, wenn frische genommen werden schälen und den Wurzelansatz abschneiden. Blätter und Stiele in Streifen schneiden und die Knollen in dünne Scheiben hobeln. Das Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden.

Anschließend die Backform mit Butterfett einfetten und die Rote-Bete-Scheiben und Blattstreifen in die Form geben.

Die Kokosmilch mit dem Schafsjoghurt, den Eiern, Basilikum, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und über die Roten Beten gießen. Dann den Pecorino-Käse darüberhobeln. In der Backofenmitte für ca. 40 Minuten backen.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser Rote-Bete-Gratin hat durch seine Inhaltstoffe aus Rote Beten (Anthocyanine), Kokosmilch (Laurinsäure) und Basilikum (Eugenol), eine starke antioxidative Wirkung. Darüber hinaus wirkt er antiparasitär/antimikrobiell auf Darmebene, durch Basilikum, schwarzen Pfeffer und Kokosmilch (Eugenol, Piperine, Laurinsäure). Unterstützt wird sein probiotischer Effekt auch durch die Wirkstoffe in der Lauchzwiebel und dem Schafsjoghurt (Pectine, Lactobazillus).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

 

natürlich essen | Veggie-Butternuss-Kürbis | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
1 Butternuss Kürbis, halbiert
2 mittelgroße Zwiebeln, fein gehackt
50-100 g Feta-Käse, gewürfelt
50 g Ziegenfrischkäse
50 g Pecorino, gehobelt
2 EL Olivenöl
1-2 TL Gemüsebrühe
Chili, frisch gehackt
2 kleine Paprika, klein gewürfelt
100 g Shiitake-Pilze, klein gewürfelt
2 Zehen Knoblauch, gerieben
Bund frisches Basilikum, alternativ auch Koriander oder Petersilie
frischer Pfeffer

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel oder Eisportionierer rausschaben. Mit einem Küchenmesser kreuzweise einritzen und mit Olivenöl und dem Sud aus der Gemüsebrühe einpinseln. Auf ein Backblech legen (Haut nach unten) und für ca. 40 Minuten garen.

Inzwischen die Pilze mit den Zwiebeln in einer Pfanne gut anrösten. Dabei nur wenig Öl verwenden, damit die Röstaromen besonders durchkommen. Die gewürfelten Paprikastücke mit anbraten, Knoblauch und Chili hinzugeben und anschließend in eine große Schüssel geben.

Dann in die Schüssel das zerkleinerte Basilikum mit dem restlichen Olivenöl geben und die gesamte Masse mit dem Ziegenfrischkäse vermengen.

Wenn die obere Schicht der Kürbishälften inzwischen weich geworden ist, das Blech aus dem Ofen nehmen und so viel Kürbis rausschaben, das genug Platz für die Füllung entsteht. Die  gewonnene Kürbismasse in die Schüssel mit der Kräuter-Gemüse-Käsemasse geben und alles verrühren.

Verteilen Sie die Mischung auf beide Hälften, den gewürfelten Feta darüber und erneut in den Ofen schieben. Nach ca. 15 Backminuten noch den Pecorino drüberhobeln und weitere 5-10 Minuten backen. Zur Garprobe ab und an mit dem Zahnstocher testen, ob inzwischen die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Auf zwei Tellern das leckere Veggie-Kürbisgericht auftischen und zur Herbstzeit genießen!

Wussten Sie schon?

Unser herbstliches Veggie-Kürbisgericht enthält einen wahren Cocktail an Wirkstoffen zur Entzündungshemmung: In Zwiebel, Knoblauch, Basilikum und Olivenöl sind vor allem die sekundären Pflanzenstoffe Mannuheptulose, Salicylsäure, Thymol, Apigenine und Polyphenole enthalten. Darüber hinaus unterstützt das Capsaicin aus der Chili und das Kaempferol aus der Zwiebel die allgemeine Schmerzhemmung und das Pektin (Zwiebel) und der Lactobazillus (Ziegenfrischkäse) die probiotische Wirkung für unseren Darm. Schlussendlich wirken Shiitake-Pilz (Purpurin), Zwiebel (Allyl-Gruppen) und Knoblauch (Cysteine) noch leberentgiftend.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

 

Merken

Merken

natürlich essen | Rosenkohlauflauf | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
1kg Rosenkohl
100g Pecorino oder Schafsfeta
1 Handvoll Cashewkerne
1 Handvoll gewürfelter Speck
1 kleine Chilischote – in Ringe geschnitten
1 Zwiebel – gewürfelt
Salz, Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

Backofen auf 180°C vorheizen.

Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. In der Zwischenzweit den Rosenkohl verputzen, d.h. die äußeren Blätter entfernen und den Strunk kreuzweise einschneiden. Dann im siedenden Salzwasser für ca. 10min garen. Abgießen und kurz mit kaltem Wasser abspülen.

In einer ausreichend großen Auflaufform den Rosenkohl mit den restlichen Zutaten (außer den Cashewkernen und dem Käse) vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Reiben Sie den Pecorino mit einer feinen Reibe darüber – sollten Sie sich für den Feta entscheiden, dann bröseln Sie ihn möglichst fein über die Zutaten. Geben Sie die Auflaufform für 20-25min auf mittlerer Schiene in den Backofen. Ca. 5min vor Ende der Backzeit streuen Sie die Cashewkerne darüber.

Lassen Sie sich den herzhaften Auflauf mit seinen unterschiedlichen Aromen schmecken.

Guten Appetit.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Kürbisnocken | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
1 mittelgroßen Hokkaido-Kürbis
100g Kokosmehl
1 Ei
80g Pecorino – fein gerieben
Salz, Pfeffer
500g Cocktailtomaten
1 EL Olivenöl
1/2 EL Honig (optional)
Salz, Pfeffer
Basilikum
50g Pecorino

Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.

Waschen und halbieren Sie den Kürbis. Stellen ihn dann mit der Schnittfläche auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech, und schieben ihn auf mittlerer Schiene für 60-70min in die „Röhre“. Wenn Sie mit der Messerspitze leicht durch die Schale in das Fruchtfleisch gleiten können, nehmen Sie den Kürbis heraus und lassen ihn auskühlen.

Entfernen Sie die Kerne, kratzen das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale und fangen es in einer ausreichendgroßen Schüssel auf. Pürieren Sie das Fruchtfleisch (sollten ca. 500g sein) mit einem Stabmixer und geben dann Ei, Mehl, Pecorino, Salz und Pfeffer hinzu, und verarbeiten alles zu einem homogenen Teig. Lassen Sie den Teig im Kühlschrank für ca. eine halbe Stunde quellen.

Zwischenzeitlich waschen und halbieren Sie die Cocktail-Tomaten und setzen einen großen Topf mit Salzwasser auf. Formen Sie mit Hilfe von zwei Esslöffeln Nocken aus dem Kürbisteig, und garen sie im siedenden Wasser (bitte nicht kochen lassen, da sonst die Nocken zerfallen!). Die Kürbisnocken sind gargezogen, wenn sie an die Oberfläche kommen.

Erhitzen Sie etwas Olivenöl in einer Pfanne, geben den Honig hinzu, und legen die Tomaten auf den Schnittflächen in die Pfanne. Warten Sie einen kleinen Augenblick, bevor Sie sie schwenken. Würzen Sie die Tomaten mit Salz und Pfeffer. Wenn etwas Tomatensaft ausgetreten ist, bzw. die Tomaten ca. 3min in der Pfanne garen konnten, geben Sie die Nocken hinzu, und schwenken alles – locker aus dem Handgelenk – einige Male durch.

Servieren Sie die Kürbisnocken und bestreuen sie mit etwas gerissenem Basilikum. Geben Sie abschließend noch etwas Salz und Pfeffer drüber und hobeln ein paar Pecorinospäne darüber.

Guten Appetit.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Kürbisnocken | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Zucchini Spaghetti mit vegetarischer Bolognese | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
2-3 große und lange Zucchini
2 mittelgroße Möhren
½ Knolle Sellerie
½ Stange Porree
1kg frische Tomaten (gern unterschiedliche Sorten)
1 kl. Glas Tomatenmark
1 kl. Zwiebel – fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen – fein gewürfelt
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Basilikum
100g Pecorino

Das Gemüse waschen und verputzen. Möhren, Porree, Sellerie und Zwiebeln schälen, und in ganz feine Würfel schneiden. Tomaten waschen, vierteln und vom Strunk befreien, und anschließend in kleine Stücke schneiden.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Knoblauch- und Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Fügen Sie das restliche Gemüse (außer die Tomaten) hinzu, und lassen es unter gelegentlichem Umrühren anschwitzen und leicht garen. Geben Sie das Tomatenmark in den Topf, und rühren es unter das Gemüse. Zum Schluss kommen die Tomaten hinzu. Bedecken Sie den Topf mit einem Deckel und lassen alles unter gelegentlichem Umrühren vor sich hin köcheln. Dadurch reduziert sich die Flüssigkeit und Ihre Bolognese schmeckt intensiver.

Waschen Sie die Zucchini und entfernen jeweils die Enden. Mit einem Julienne-Schäler schneiden Sie die Zucchini in Spaghetti-Streifen. Schälen Sie dabei nur bis zu den Kernen heran – den Rest können Sie für eine Zucchini-Suppe verwenden.

Erhitzen Sie in einer Pfanne etwas Olivenöl und schwenken darin die Zucchini-Spaghetti einige Male bis die Festigkeit etwas nachlässt.

Richten Sie die Spaghetti zusammen mit der Bolognese an und reiben abschließend noch etwas Pecorino darüber.

natürlich essen | Zucchini Spaghetti mit vegetarischer Bolognese | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Buon Appetito!

Wussten Sie schon?

Die ätherischen Öle des Basilikum (Monotherpene) und der schwarze Pfeffer (Piperine) haben eine anti-parasitäre/-mikrobielle Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Basilikum- und Chili-Käsekekse

Veröffentlicht: 6. August 2014 von torstenfleischer in Snacks & Smoothies, Vorspeisen
Schlagwörter:, , , ,

natürlich essen | Käsekekse | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (8-12 Kekse)
200g Pecorino (oder ähnlichen Schafs- oder Ziegenkäse) – gerieben
1 Handvoll frische Basilikumblätter
1 kl. Chili

Backofen auf 200°C vorheizen, und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Waschen Sie das Basilikum, tupfen es trocken und schneiden es in feine Streifen. Vermengen Sie die Basilikumstreifen mit der Hälfte des geriebenen Käses. Hacken Sie die Chili möglichst fein, und vermengen sie mit der anderen Hälfte des geriebenen Käses.

Nehmen Sie sich zwei Teelöffel zur Hand und setzen kleine Häufchen auf das präparierte Backblech. Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand. Geben Sie das Blech für 5-7min in den Backofen, bis die Kekse goldbraun geworden sind.

Nehmen Sie das Blech heraus und lassen die Käsekekse abkühlen.

Lassen Sie es sich schmecken.

Tipp!

Die Käsekekse schmecken nicht nur pur genossen köstlich, sondern auch als Beigabe zu Salaten oder Suppen.

natürlich essen | gebratener Brokkoli | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
600g Brokkoli
1 rote Chilischote – fein gehackt
1 Knoblauchzehe – fein gewürfelt
1 weiße Zwiebel – fein gewürfelt
½ Bd. Basilikum – Blätter abzupfen
ca. 6 EL Olivenöl (alt. natives Kokosfett)
100g blanchierte Mandeln
4 EL Olivenöl
3 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
ca. 60g Pecorino – gehobelt

Waschen und verputzen Sie den Brokkoli, und zerschneiden ihn dann in möglichst gleichgroße Röschen. Größere Röschen zerteilen Sie einfach längs, und den Stiel schneiden Sie in ca. fingerdicke Scheiben.

Erhitzen Sie das Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne und rösten bei mittlerer Temperatur den Brokkoli für ca. 10min von allen Seiten schön an.

In einer zweiten Pfanne rösten Sie die blanchierten Mandeln behutsam an. Seien Sie vorsichtig, dass die Mandeln nicht anbrennen.

Tipp!

Mandeln können Sie ganz einfach selber blanchieren. In einem Topf Wasser die Mandeln kurz aufkochen lassen. Anschließend in einem Sieb/Durchschlag abtropfen lassen, mit einem Handtuch trockentupfen, und dann mit den Fingern die Häutchen abziehen.

Für die Vinaigrette vermengen Sie Öl, Chili, Knoblauch und Zwiebeln.

Den fertig gegarten Brokkoli schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab, und richten ihn zusammen mit den Mandeln und den Basilikumblättern auf einer Platte an. Darüber hobeln Sie, mit einem Sparschäler, einige Scheiben/Späne vom Pecorino und beträufeln alles mit der Vinaigrette.

Lassen Sie sich die leckeren Aromen schmecken.

natürlich essen | Spiegeleier mit Tomaten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1-2 Pers.)
3 Bio-Eier (Zweinutzungshühner)
1 Handvoll Cocktail- oder Kirschtomaten
1 Handvoll Basilikumblätter
1 kleine Chili – in feine Ringe geschnitten
1 kleines Stück frischen Kurkuma (Gelbwurz)
Salz, Pfeffer
100g geriebener Pecorino
1 EL Ghee (alternativ Kokosfett)

Ghee oder Kokosfett in einer Pfanne zerlassen und die Eier „hineinschlagen“. Wenn Sie die Temperatur der Pfanne auf mittlerer Stufe haben, können Sie nebenbei die anderen Zutaten zubereiten – nichts destotrotz behalten Sie Ihre Spiegeleier im Auge.

Waschen und halbieren Sie die Tomaten und geben sie zu den Eiern in die Pfanne. Das gleiche gilt für Chili und Basilikum. Mit einer feinen Reibe geben Sie etwas Kurkuma auf die Spiegeleier.

Reiben Sie nun den Pecorino über die Eier und würzen abschließend mit Salz und Pfeffer.

Buon appetito.

Wussten Sie schon?

Das Cholesterin aus Eiern hat, entgegen vieler bisheriger Befürchtungen, keinen negativen Effekt auf Ihren Fettsäurespiegel. Darüber hinaus dient körpereigenes Cholesterin im Organismus als wichtiger Ausgangsstoff für die Produktion von Gallensäuren zur Fettverdauung sowie für die Bildung von Vitamin D und bestimmten Hormonen (z.B. Östrogen, Testosteron und Cortisol, das als Stresshormon fungiert und für viele Körperfunktionen essenziell ist).

natürlich essen | Spiegeleier mit Tomaten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Pesto-II_web

Zutaten (150-200ml)
1 Bd. Basilikum
1 Bd. Petersilie
3-4 Knoblauchzehen
1 Handvoll Pinienkerne
ca. 50g Pecorino
1 Chili
Salz, Pfeffer
reichlich Olivenöl

Basilikum und Petersilie waschen, verputzen wenn nötig, teilweise von den Stielen befreien und grob hacken. Chili ebenfalls grob hacken und zusammen mit den gehackten Kräutern in den Mörser geben.

Die Knoblauchzehen mit dem flachen Messer quetschen – so lässt sich das feine Häutchen leichter entfernen. Den Knoblauch zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mörser geben und je nach Bedarf mit dem Stössel zerkleinern. Mit Olivenöl aufgießen und gut vermengen. Je nach Geschmack Salz, Pfeffer, Knoblauch und oder Chili hinzugeben.

Fertig ist Ihr leckeres Pesto!

Pesto-III_web  Pesto-IV_web  Pesto-im-Glas-III_web

Damit Sie auch noch länger etwas von Ihrem leckeren Pesto haben, empfehlen wir Ihnen, es in ein verschließbares Glasgefäß umzufüllen, mit Olivenöl zu bedecken und kühl zu lagern. So können Sie sich jederzeit etwas von dieser Köstlichkeit auf Ihr Essen machen.

Lassen Sie es sich schmecken!

Pesto-im-Glas-IV_web

pikanter Eierkuchen-Auflauf

Veröffentlicht: 4. Mai 2014 von torstenfleischer in Snacks & Smoothies, Vorspeisen
Schlagwörter:, , , , , , ,

Bild