Archiv für Mai, 2014

Paleo Bircher Müsli

Veröffentlicht: 31. Mai 2014 von torstenfleischer in Frühstück
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Paleo-Bircher-Müsli-II_web

Zutaten (1 Pers.)
1 mittelgroßer Apfel (regional)
1 reife Banane
1 mittelgroße Mohrrübe (regional)
3-4 EL „geschredderte“ Kokosnuss – für die Herstellung benötigen Sie eine frische Kokosnuss
ca. 60ml Kokosmilch (mind. 60% Fruchtfleisch)
1 Prise gemahlene Vanilleschote
1 Prise Zimt

Bevor Sie die Kokosnuss öffnen können, sollten Sie das Fruchtwasser in einem Glas auffangen – sonst gibt es in der Küche eine riesen Sauerei! Dazu bohren Sie in eine der dunklen Öffnungen ein Loch.

Jetzt können Sie die Kokosnuss öffnen. Dazu schlagen Sie mit dem Messerrücken (großes schweres Messer) oder einem Hammer, einmal rundherum um die Nuss. Dabei wird sich ein leichter Spalt bilden, und schlussendlich können Sie die Kokosnuss öffnen. Mit etwas Glück können Sie das Innere (Fruchtfleisch) in einem Stück herausholen. Sollte dem nicht so sein,hebeln Sie behutsam mit einem Messer aus dem Besteckset, Stück um Stück aus der Schale.Das schwer erarbeitete Fruchtfleisch geben Sie in Ihren Mixer und zerkleinern es auf die gewünschte Größe. Kühl gelagert hält sich die Kokosnuss einige Tage.

Den schwersten Teil Ihres Paleo Bircher Müslis haben Sie nun hinter sich – alles andere ist ein Kinderspiel.

Waschen und putzen Sie Möhre und Apfel, schneiden die Enden ab bzw. entfernen das Gehäuse. Reiben Sie in eine große Schüssel zuerst die Möhre mit der feinen, und dann den Apfel mit der groben Reibe. Schneiden Sie die reife Banane in gefällige Stücke, und geben 3-4 EL der Kokosraspel ebenfalls dazu. Mengen Sie alles gut durch.

Gießen Sie die Kokosmilch darüber, aromatisieren mit Vanille und Zimt. Noch einmal alles kurz untergehoben und fertig ist Ihr Paleo Bircher Müsli.

Lassen Sie es sich schmecken!

gemischter-Salat-mit-mariniertem-Feta-I_web

Frühling, sonnige Tage und milde Abende. Zeit für gutes, gesundes und leckeres Essen. Was bietet sich da mehr an als ein erfrischender und schmackhafter gemischter Salat. Denkbar einfach und zügig zubereitet.

Wer einen Wochenmarkt mit regionalen Anbietern in seiner Nähe hat, ist klar im Vorteil. Man kommt mit dem Erzeuger ins Gespräch, bekommt Tipps und Tricks in der Zubereitung, und bringt in Erfahrung, mit welchem Respekt der Bauer mit seinen Produkten umgeht – sie anbaut und hegt und pflegt. Aus unserer Sicht ist das wichtig, denn ist die Nahrung doch das, was uns ausmacht.

Zutaten (1-2 Pers.)
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 orange Paprika
3 kleine grüne Landgurken
1 Handvoll Radieschen
200g Schafsfeta
Salz, Pfeffer
2 EL frisches Kräuter-Pesto
2-3 Stängel frisches Basilikum

Waschen und putzen Sie das Gemüse, wenn nötig. Halbieren Sie die Paprikaschoten und entfernen Gehäuse und die weißen Häutchen. Anschließend würfeln Sie sie.

Wer nicht empfindlich auf die Schale der Gurke reagiert, der verarbeitet sie ungeschält – sonst einfach abschälen und danach in gleichmäßig große Würfel schneiden.

Die Radieschen befreien Sie von Strunk und Wurzel und schneiden sie in ca. 4-5mm dicke Scheiben. Den Basilikum von den Stielenden befreien und grob hacken.

Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel, streuen etwas Salz und frischgemahlenen Pfeffer drüber und mengen alles gut durch.

Schneiden Sie jetzt den Feta in ca. 1cm dicke Würfel und vermengen ihn dann mit dem Pesto.

Richten Sie das Gemüse auf einem Teller an, drapieren darauf den marinierten Fetakäse und streuen dann noch etwas vom gehackten Basilikum drüber.

gemischter-Salat-mit-mariniertem-Feta-IV_web

Fertig ist ein aromatischer und erfrischender Frühlingssalat.

Guten Appetit.

natürlich essen | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
4-5 mittelgroße, möglichst gerade Süßkartoffeln
Meersalz
1 Chili
Olivenöl oder Kokosfett (nativ/kaltgepresst)

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Süßkartoffeln schälen und verputzen wenn nötig. Anschließend in ca. fingerdicke Stifte schneiden und mit etwas Olivenöl benetzen. Die Chilischote sehr fein hacken und zusammen mit dem Meersalz über die Süßkartoffelstifte streuen und leicht einarbeiten.

Geben Sie sie in den Backofen, auf mittlerer Schiene, auf einen Gitterrost und direkt darunter ein Backblech, ausgelegt mit Backpapier. Sollte beim Backen etwas heruntertropfen ersparen Sie sich so später Arbeit.

Legen Sie jetzt die „marinierten“ Pommes auf den Gitterrost und backen sie, unter gelegentlichem Wenden, für 20-30min schön knusprig aus.

Die Pommes passen wunderbar als Beilage, Snack oder Hauptgericht mit einem Dip oder einer pikant-scharfen Marinade.

Süßkartoffel-Pommes-II_web Süßkartoffel-Pommes-III_web

Guten Appetit.

(mehr …)

natürlich essen - ab heute gesund

300-500g frischer grüner Spargel
Kräuter-Pesto nach Bedarf
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer

Das Öl in einer ausreichend großen Pfanne auf etwas über mittlerer Stufe erhitzen.

Zwischenzeitlich den Spargel waschen, verputzen wenn notwendig und ca. 2cm am Ende abschneiden. Auf ein Küchentuch legen und trocken tupfen.

Dann den Spargel in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Wenden von allen Seiten schön anbraten. Hat er die gewünsche Farbe würzen Sie ihn mit Salz und Pfeffer und nehmen ihn dann heraus. Richten Sie den Spargel mit etwas vom Kräuter-Pesto auf einem Teller an und lassen es sich schmecken.

Guten Appetit.

Granatapfelwasser_web Granatapfelwasser-IIIa_web

Für das sommerlich erfrischende Granatapfel-Wasser benötigen Sie:

2 große und reife Granatäpfel
2 Liter gefiltertes und leicht gekühltes Wasser

Zu ersten ritzen Sie mit einem scharfen Messer an den „Längsrippen“ des Granatapfels von der Blüte bis zum Stielansatz – nicht mehr als 2mm tief. Dann schneiden Sie kegelförmig Blütenstand und Stielbereich aus, und nehmen die Ausschnitte heraus. Brechen Sie nun vorsichtig die vorher eingeritzen Spalten auseinander, entfernen die Häutchen und lösen behutsam die Kerne aus.

Granatapfel_web

Sammeln Sie die Kerne in einem separaten Glas. Sollte sich doch einmal etwas vom „Weißen“ verirrt haben, schwimmt es später im Wasser an der Oberfläche und lässt sich leicht entfernen.

Nehmen Sie sich nun die Menge an Kernen, die Sie in Ihrem Glas haben möchten und gießen es mit dem frischen Wasser auf.

Granatapfelwasser-VII_web

Genießen Sie das herrlich erfrischende Granatapfel-Wasser und kommen zur Ruhe.

Auf Ihr Wohl und Ihre Gesundheit.

Sauerkirsch-Muffins-I-_web

Muffins mit Apfel, Sauerkirschen und Mandeln

Eine luftig leckere Kleinigkeit die zum Frühstück, zur mittäglichen Kaffee-Pause oder zu einen nachmittäglichen Snack passt. Wenn Ihnen die Muffins geschmeckt haben, dann probieren Sie doch mal eine Variante mit Erd- Blau- oder Himbeeren anstatt der Kirschen aus!

Zutaten (12 Muffins)
1 leicht säuerlicher Apfel
ca. 100g Sauerkirschen (TK, besser jedoch frisch)
150g gemahlene Mandeln
100g gemahlene Walnuss
100g Kokosblütenzucker
3 TL Weinsteinpulver
½ TL gemahlener Zimt
feiner Abrieb einer ½ Bio-Zitrone
Prise feines Salz
2 Bio-Eier (Gr. M)
2 TL gemahlene Vanilleschote
100g flüssiges Kokosfett (nativ/kaltgepresst) / alternativ 120g flüssiges Ghee– abkühlen lassen

Backofen auf 200°C vorheizen – Umluft auf 180°C.

Eine 12’er-Muffinbackform gut fetten, mit Papierförmchen oder Backpapierkreisen auslegen, damit später die Muffins nicht anhaften.

Waschen und schälen Sie den Apfel – vierteln und entkernen ihn. Schneiden Sie ihn anschließend in kleine Würfel.

Die frischen Kirschen waschen, entsteinen und halbieren – die TK-Ware einfach nur auftauen, und etwas abtropfen lassen.

Das Nussmehl mit Kokoszucker, Abrieb, Salz und Zimt in einer Schüssel gut vermengen.

In einer zweiten Schüssel schlagen Sie die Eier, Vanille, flüssiges Fett und 100ml Wasser locker auf, so dass alles gut mit einander vermengt ist.

Bringen Sie nun die flüssigen mit den trockenen Zutaten zusammen und mischen alles gut unter, so dass ein homogener Teig entsteht. Heben Sie jetzt Apfel-Würfel und Kirschhälften gleichmäßig unter.

Verteilen Sie gleichermaßen den Teig auf die 12 Mulden Ihres Muffinblechs – diese sollten ca. zu ¾ befüllt sein, da sie während des Backens an Höhe gewinnen! Toppen Sie jeden Muffin mit einer Kirsche und schieben das Blech auf mittlerer Schiene für 25-30min in die „Röhre“.

Nehmen Sie das Muffin-Blech heraus, lassen die Muffins einen Augenblick ruhen, bevor Sie sie aus der Form lösen.

Lassen Sie es sich schmecken.

Torsten Fleischer | Personal Trainer Berlin

Zutaten (4 Pers.)
5 Bio Eier
200g Schafsfeta vom wiesengefütterten Schaf
50g geriebener Schafsgouda (mittelalt)
1 Handvoll braune Champignons – in Scheiben geschnitten
½ rote Paprika – in feine Würfel geschnitten
½ gelbe Paprika – in feine Würfel geschnitten
1 Handvoll Kirschtomaten – geviertelt
1 EL Perino-Tomaten
1 Handvoll Kalamata Oliven in Öl – in Scheiben geschnitten
2 Stängel Basilikum – grob gehackt
1 EL Pesto
Salz, Pfeffer
Kokosfett (nativ/kaltgepresst)

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Eier und Käse in einer ausreichend großen Schüssel gut vermengen (Käse ggfls. mit der Gabel zerdrücken). Anschließend die restlichen Zutaten untermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Tartelettes-Förmchen mit etwas Kokosfett ausstreichen, damit die Frittatas nicht haften bleiben. Dann gießen Sie die Masse bis auf ein dreiviertel der Förmchenhöhe hinein – im Backprozess gewinnt Ihre Frittata ordentlich an Höhe.

Geben Sie die Förmchen auf einem Blech für ca. 20min in den Backofen, bis das Ei ausreichend gestockt, und die Oberfläche schön goldbraun gefärbt ist. Nehmen Sie die Frittatas heraus und lassen Sie sie einen Augenblick ruhen, bevor sie serviert werden.

Guten Appetit.

Frittata-Tartlette-II_web

Mango-Granatapfel-Joghurt_web

Zutaten (1 Pers.)
½ reife Mango
½ reifen Granatapfel
1 Becher Schafsjoghurt

Das Fruchtfleisch der Mango fein pürieren und beiseite stellen.

Den Granatapfel öffnen, die Kerne heraussammeln und ebenfalls beiseite stellen.

Jetzt schichten Sie abwechselnd Joghurt, Granatapfelkerne, Joghurt, Mangopüree, Joghurt und schließen mit ein paar Granatapfelkernen ab.

Fertig ist ein schnelles und köstliches Dessert.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Unser leckeres Dessert hat durch seine Wirkstoffe aus Beta-Carotin (Mango), Quercetine und Vitamin C (Granatapfelkerne) und durch Lactobazillus (Schafsjoghurt) einen antioxidativen, entzündungshemmenden, immunmodulierenden und probiotischen Effekt auf Leberebene.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Mango-Granatapfel-Joghurt-III_web

Pesto-II_web

Zutaten (150-200ml)
1 Bd. Basilikum
1 Bd. Petersilie
3-4 Knoblauchzehen
1 Handvoll Pinienkerne
ca. 50g Pecorino
1 Chili
Salz, Pfeffer
reichlich Olivenöl

Basilikum und Petersilie waschen, verputzen wenn nötig, teilweise von den Stielen befreien und grob hacken. Chili ebenfalls grob hacken und zusammen mit den gehackten Kräutern in den Mörser geben.

Die Knoblauchzehen mit dem flachen Messer quetschen – so lässt sich das feine Häutchen leichter entfernen. Den Knoblauch zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mörser geben und je nach Bedarf mit dem Stössel zerkleinern. Mit Olivenöl aufgießen und gut vermengen. Je nach Geschmack Salz, Pfeffer, Knoblauch und oder Chili hinzugeben.

Fertig ist Ihr leckeres Pesto!

Pesto-III_web  Pesto-IV_web  Pesto-im-Glas-III_web

Damit Sie auch noch länger etwas von Ihrem leckeren Pesto haben, empfehlen wir Ihnen, es in ein verschließbares Glasgefäß umzufüllen, mit Olivenöl zu bedecken und kühl zu lagern. So können Sie sich jederzeit etwas von dieser Köstlichkeit auf Ihr Essen machen.

Lassen Sie es sich schmecken!

Pesto-im-Glas-IV_web

Egg Benedict auf Avocado

Veröffentlicht: 17. Mai 2014 von torstenfleischer in Frühstück, Snacks & Smoothies, Vorspeisen
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

egg-benedict-mit-avocado_web

Zutaten (1 Pers.)
2 Bio-Eier
1 reife Avocado
Salz, Pfeffer
1 EL Essig
einen mittelgroßen Topf
ca. 1L Wasser

Den Topf mit Wasser aufsetzen, den Essig hineingeben und zum Kochen bringen.

Zwischenzeitlich die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Mit einem Löffel behutsam das Fruchtfleisch auslösen, mit der Schnittfläche auf ein Brett legen und dann in Längsscheiben schneiden. Die Scheiben nett auf einem bereitgestellten Teller anrichten.

Wenn das Wasser kocht (Temperatur leicht senken!) ein Ei aufschlagen und in eine Suppenkelle oder in ein kleines Glas geben. Das kochende Wasser mit einem Löffel oder einem Schneebesen so in Bewegung setzen, dass sich ein leichter Strudel bildet. In diesen Strudel geben Sie mit der Kelle bzw. mit dem Glas das Ei. Die leicht kreisende Bewegung des Wassers sorgt dafür, dass sich das Eiweiß um das Eigelb „wickelt“. Sie können behutsam mit dem Löffel, oder einem Spatel, zusätzlich das Eiweiß um das Eigelb legen.

Die Kochzeit beträgt (je nach Garwunsch und Eigröße) ca. 4min – dann ist das Eigelb noch flüssig.

Nehmen Sie mit einer Schaumkelle das Ei heraus, lassen es kurz abtrofen und drapieren es dann auf den Avocado-Scheiben. Würzen Sie mit ein wenig Salz und Pfeffer.

Wenn Sie mögen, dann ritzen Sie das Ei Benedict vorsichtig an, so dass sich das flüssige Eigelb über die Avocado ergießen kann.

Guten Appetit.

Tipp!

Wenn Sie die Schnittflächen der Avocado mit Zitronensaft beträufeln, dann verhindern Sie die unschöne Oxidation.

egg-benedict-mit-avocado-II_web  egg-benedict-mit-avocado-III_web  egg-benedict-mit-avocado-IV_web