Mit ‘Walnüsse’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Bananen Blaubeeren Muffin | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Passend zur Jahreszeit gibt es leckere Paleo Blaubeeren-Bananen Muffins. Fein gewürzt mit Zitrone, Vanille, Zimt und Muskat.

Zutaten (12 Muffins)
1/4 Tasse Kokosöl
1/4 Tasse Honig
3/4 Tasse Kokosmehl
4 Eier
250g Blaubeeren
1 reife Banane
1 Handvoll Walnüsse, fein gehackt
1 TL Vanille Pulver
1 TL Weinstein-Backpulver
1/2 TL Zimt
1/2 TL Muskat
1/2 TL Zitronenzesten

Den Ofen zunächst auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Jetzt in einem Topf das Kokosöl und den Honig verflüssigen, miteinander vermischen und abkühlen lassen. Dann mit einem Handmixer Eier, Vanille und eine weiche Banane hineinrühren.

In einer zweiten Schüssel Kokosmehl, Backpulver, Zimt, Muskat, den Zitronenabrieb und die gehackten Walnüsse miteinander vermengen, die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und gut verrühren.

Dann etwa Dreiviertel der Blaubeeren in den Teig geben und die restlichen Beeren als Topping zurückbehalten.

Nun das 12-er Muffinblech mit Kokosfett einreiben (alternativ können Sie kleine Muffinförmchen nutzen) und den Teig gleichermaßen auf die 12 Mulden Ihres Muffinblechs verteilen. Die übriggebliebenen Beeren leicht in den Teig drücken.

Dann für ca. 25-30 Minuten in den vorgeheizten Ofen und so lange backen, bis der obligate Zahnstochertest erfolgreich ist.

Lassen Sie sich unsere beerigen Paleo Muffins gut schmecken!

Wussten Sie schon?

Unsere Blaubeeren-Bananen Muffins entwickeln eine stark antientzündliche Wirkung  aus den Inhaltsstoffen der Beeren, Eier und Walnüsse (Quercetine, Resveratrol, SAMe, Arginine).  Darüber hinaus enthält unser Rezept viele Antioxidantien wie Antocyanine, VitaminE und Laurinsäure (Beeren, Walnüsse und Kokosfett) und wirkt auf Darmebene antiparasitär/-mikrobiell durch die Wirkstoffe der Inhibine, Berberine, des Zimtaldehyds und des Eugenols aus Honig, Walnüssen, Zimt und Muskat.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Muhammara mit Paleobrot | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Inspiriert durch ein Rezept aus dem neuen Kochbuch von Haya Molcho möchten wir Ihnen heute den syrischen Paprika-Aufstrich „Muhammara“ mit gerösteten Walnüssen vorstellen. Köstlich, einfach nur köstlich.

Zutaten (ca. 4-6 Port.)
4 mittelgroße – große rote Paprikaschoten
150 g Walnüsse
1/2 Chilischote
2-3 Knoblauchzehen
1 Spalte vom Granatapfel (1 TL Saft)
Salz
Olivenöl
1 TL echter ungarischer Paprika

Das Rezept für unser köstliches Paleobrot finden Sie hier: Rezept Paleobrot

Im vorgeheizten Backofen (220C Umluft) die Paprikas auf einem Gitterrost solange backen, bis die Schale nahezu schwarz ist! Das dauert 25-30 min. Die Paprika herausnehmen und auskühlen lassen.

Tipp

Benutzen Sie im Backofen, unter den Paprikas ein Fettauffangblech, das erspart Ihnen das spätere Reinigen des Backofens.

Die Walnüsse auf einem Backblech in den noch heißen Ofen geben und für 5-7 min rösten. Bitte im Auge behalten, damit sie nicht verbrennen und bitter werden.

Die abgekühlten Paprikas von Haut, Gehäuse und Kernen befreien, und das Fruchtfleisch in kleinere Stücken schneiden. Die Chili waschen und ebenfalls grob kleinschneiden. Ziehen sie die Haut der Knoblauchzehen ab, geben alle Zutaten in ein tiefes Gefäß und pürieren alles mit einem Stabmixer. Achten Sie darauf, dass Sie die Masse nicht zu fein pürieren – so hat Ihr Muhammara etwas mehr Biss. Schmecken Sie final ab, und würzen bei Bedarf mit Chili oder Salz nach.

shâhiya tayyeba!

Wussten Sie schon?

Unser syrischer Paprika-Aufstrich ist eine ganz starke Hilfe bei entzündlichen Prozessen. Walnüsse (Arginine, Quercetine), Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine, Taurine) und Granatapfel (Quercetine) helfen dem Immunsystem und wirken antientzündlich. Das Capsaicin aus Chili und Paprika hat eine schmerzlindernde Wirkung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Coleslaw | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Heute möchten wir Ihnen einen Klassiker präsentieren. Ist er in Deutschland eher bekannt unter dem Namen Krautsalat, so kennt man ihn im englischsprachigen Raum allgemein als Coleslaw. Hier wie da gibt es regionale Unterschiede in der Art der Zutatenzusammensetzung, als auch bei der dazugehörigen Vinaigrette.

Zutaten (4 Pers.)
½ Rotkohl – fein geschnitten
½ Weißkohl – fein geschnitten
2 Möhren – grob geraspelt
1 Fenchelknolle – fein geschnitten
2cm Ingwer – frisch gerieben
Salz, Pfeffer – frisch gemahlen
1 Bd. Koriander – frisch gehackt
1 EL Senfkörner – im Mörser grob gemahlen
1 Knoblauchzehe – fein gehackt
1 Handvoll Walnüsse – grob gehackt

Vinaigrette
3-4 EL Essig
1 EL Senf
1 EL Koriander – frisch gehackt
1 TL Honig (optional)
2 EL Olivenöl

Damit Sie beim Kohl ein gutes Schnittergebnis bekommen, empfehlen wir, den Kohl längs zu vierteln und dann quer in feine Streifen zu schneiden. Vermengen Sie anschließend in einer großen Schüssel die geschnittenen Zutaten, also Rot- & Weißkohl, Fenchel und Möhre. Um die Struktur des Kohl etwas weicher zu bekommen, greifen Sie beherzt in die Schüssel, und drücken das Gemüse einige Male mit kräftigem Händedruck. Zum einen entfalten sich so die Aromen, der Kohl nimmt die Vinaigrette besser auf, und der Kauvorgang wird ebenfalls unterstützt. Geben Sie die restlichen Zutaten, bis auf die gemahlenen Senfkörner und ein paar Walnussstücke, hinzu, mischen alles gut durch und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp!

Je nach persönlichem Geschmack können Sie den Coleslaw mit gestiftetem Apfel, oder feingehackter Chili verfeinern. Beides hat definitiv seinen Reiz!

Für die Vinaigrette geben Sie alle Zutaten in ein Schraubglas, verschießen es mit dem Deckel, und fangen kräftig an zu schütteln. Schütteln Sie solange, bis sich alles miteinander vermischt hat. Schmecken Sie auch hier nochmals ab und ergänzen nach persönlichem Geschmack.

Richten Sie den Salat in Schüsseln an, beträufeln ihn mit der Vinaigrette und streuen eine Prise gemahlene Senfkörner und etwas von den Walnussstücken darüber.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Durch das Würzen mit Senf und Senfkörnern, verstärken wir über die darin enthaltenen Senfölglycoside die anti-mikrobielle Wirkung des Rot- und Weißkohls. Darüber hinaus ergibt sich aus der Kombination von Fenchel, Ingwer, Zwiebel und Koriander (Apigenin, Gingerol, S-Allylcystein, Zingiberen und Cilantrin) wiederum eine stark anti-entzündliche und schmerzhemmende Wirkung für unseren Organismus.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Waldfrüchte Rotwein Dessert | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Für unsere bald winterlichen Abende haben wir ein leckeres und gesundes Dessert aus einer Kombination von Waldfrüchten, Birnenspalten mit Walnüssen, Honig, Kokosmilch und dunkler Schokolade kreiert. Die Mischung macht es auch hier mal wieder – sauer, süß und bitter – bilden die Geschmacksrichtungen unseres Nachtisches.

Zutaten (4 Pers.):
250g Waldfrüchte (tiefgekühlt)
2 reife Birnen, in Spalten geschnitten
2 EL Rotwein
1 Handvoll Walnüsse
4 EL Kokosmilch
1 TL Ziegenbutter
1EL Honig (optional)
70g dunkle Schokolade 70%, aufgelöst im Wasserbad

Zuerst erhitzen Sie die Waldfrüchte in einem Topf und geben den Rotwein dazu. Das Ganze lassen Sie ca. 30 Minuten köcheln, damit sich die sauren Geschmacksstoffe entfalten und der Alkohol des Rotweins verflüchtigen kann.

Parallel dazu schmelzen Sie die dunkle Schokolade in einem Wasserbad (bain de marie).

Währenddessen karamellisieren Sie, bei mittlerer Hitze, die Birnenspalten und die Walnüsse mit dem Honig in einer mit Ziegenbutter eingefetteten Pfanne.

Anschließend richten Sie die karamellisierten Birnen und Walnüsse auf einem kleinen Teller an, und geben löffelweise etwas von den erhitzten Waldfrüchten und der Kokosmilch darüber. On top sprenkeln Sie mit einem kleinen Löffel die geschmolzene Schokolade obendrauf.

Lassen Sie sich es gut schmecken!

Wussten Sie schon?

Unsere Geschmacksrichtung von süß-sauer und den Bitterstoffen, aus den Walnüssen und der Schokolade, sorgt in Kombination mit den Fettsäuren aus Kokosmilch, Walnüssen und der Ziegenbutter, für eine ideale Anregung der Verdauung. Ein optimaler Energieverbrauch, sogar beim Nachtisch, wird durch die vorrangige Nutzung des Fettstoffwechsels erreicht.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Obstsalat | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
1 mildsäuerliche Birne
1 kleine Cantaloupe Melone
1 reife Mango
1 rote Grapefruit
1 Maracuja
1 Handvoll Blaubeeren
1 Handvoll Walnüsse

Waschen und verputzen Sie das Obst wenn nötig. Schneiden Sie es anschließend in die für Sie gewünschte Größe und richten es auf einem tiefen Teller, oder einer Schale an. Geben Sie zum Schluss Saft und Kerne der Maracuja, so wie die Walnusskerne drüber.

Lassen Sie sich die herrlich frischen Aromen schmecken, und genießen einen vitaminreichen Start in den Tag.

Paleo-Knusper-Müsli-II_web

Zutaten (4 Pers.)
500g Cashew Kerne (Bruch)
500g Mandeln
80g Kokosscheiben oder Kokosflocken
90g Macadamia Nüsse
100g Paranüsse
90g Walnüsse
80g Sonnenblumenkerne
50g Chia Samen
3-4 EL Kokosfett (nativ/kaltgepresst)
3 EL (Raps)Honig
2 EL Kokosblütenzucker
1 TL frisches Vanillemark oder gemahlene Vanille
1 TL Salz

Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.

Kokosfett und Honig in ein ofenfestes Gefäß geben damit es schmelzen kann.

Alle Nüsse, entweder im Mixer auf die gewünschte Größe mixen, oder im Schweiße Ihres Angesichts und Ihrer Schlagkraft zerkleinern. Anschließend geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel, und kippen darüber Kokosfett und Honig – seien Sie vorsichtig damit Sie sich nicht verbrennen. Heben Sie nun alles gut unter, damit möglichst alles mit dem flüssigen Kokosfett und dem Honig benetzt ist.

Verteilen Sie den Nussmix auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech, und schieben es für 14-20min (je nach gewünschtem Knusper-Grad) in den Backofen. Mengen gelegentlich alles unter, damit die Temperatur gleichmäßig wirken kann.

Das Paleo Knusper Müsli passt hervorragend zu einem buntem Obstsalat, oder aufgegossen mit frischer Kokosmilch oder als leckeres Dessert.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Nüsse enthalten die Wirkstoffe  Quercetin und Berberin die entzündungshemmend und anti-mikrobiell wirken. Darüber hinaus enthalten Nüsse viel Eiweiß und Fett, die für eine lange Sättigung sorgen.

natürlich essen | Paleo Knusper Müsli | Lars Brouwers & Torsten Fleischer  Paleo-Knusper-Müsli-III_web