Mit ‘Paste’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Chili Paste | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Manch ein Gericht kann durchaus eine würzige bis scharfe Note vertragen, und das nicht nur innerhalb der asiatischen Küche. Auch hierzulande, und spätestens beim Grillen, erfreuen wir uns einer gewissen Schärfe auf der Zunge. Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen eine schnelle und köstliche Chili-Paste vorstellen, die bei diversen Gerichten zum Verfeinern verwendet werden kann.

Zutaten (ca. 200-250ml)
1 Bd. Thai Chili
3-4 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
2 TL Tomatenmark
1 TL Paprika
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Waschen und entfernen Sie die Stiele der Chilis, schälen die Knoblauchzehen sowie die Zwiebel. Letztere vierteln Sie, und geben dann alles, zusammen mit den restlichen Zutaten, in einen Mixer und mixen es gut durch. Je nachdem wie Sie Ihre Paste mögen, ob gröber oder feiner, mixen Sie kürzer oder länger.

Tipp!

In unserem Rezept haben wir die Chilischoten komplett verarbeitet. Wenn Sie es nicht so scharf mögen, dann entfernen Sie sowohl Kerne als auch das feine Häutchen innerhalb der Chilis. Beides sorgt für eine intensivere Schärfe.

Im Kühlschrank verschlossen gelagert hält sich Ihre Chilipaste einige Tage.

Gutes Gelingen und „Feuer frei“!

Wussten Sie schon?

Mit der Kombination aus Chili, Knoblauch, Paprika, Tomate und Zwiebel würzen Sie Ihre Gerichte nicht nur auf scharfe Art und Weise, sondern sorgen für eine optimale Wirkung in den Bereichen der Entzündungs- und allgemeinen Schmerzhemmung (durch Knoblauch: S-Allycylstein, Pectine, Taurin; Chili: Capsaicin), Anti-parasitär/-mikrobiell und Anti-oxidativ (schwarzer Pfeffer: Peperin; Tomate: Lycopin) und Leber entgiftend (Knoblauch: Cystein; Zwiebel: Allyl-Gruppen). Sie sehen Schärfe lohnt sich auf vielen Ebenen.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Blumenkohl-Curry-Kokos-Suppe-I_web

Diesmal präsentieren wir eine cremige Blumenkohlsuppe mit Kokosmilch und gewürzt mit Curry und Chili. Wie gemacht für die kommende stürmische Herbstzeit.

Zutaten (3-4 Pers.)
1 großer Kopf Blumenkohl
1 Zwiebel – gehackt
1 Bund Lauchzwiebeln – gehackt
2 EL Basilikum – gehackt
1 Chilischote – gehackt
1 Bio-Zitrone – geriebene Schale
1 ½ Tassen Gemüsebrühe – hefefrei
2-3 EL rote Thai-Curry Paste
2-3 EL Kokosfett
400ml Kokosmilch
1EL Weinessig
1 Prise Salz, Pfeffer
200g Garnelen (optional)

Zunächst den Ofen auf 190 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Den Blumenkohl waschen und die geschnittenen Röschen mit reichlich Kokosfett einstreichen und auf ein Blech mit Backpapier einzeln
legen. Nun 25-30min backen, bis die Spitzen gold-braun geworden sind.

In einem großen Topf, bei mittlerer Hitze, die Zwiebel und den Lauch, mit 1 EL Kokosfett und etwas Salz, über 3min anschwitzen. Nun die Currypaste mit etwas geriebener Zitronenschale hinzufügen und umrühren.

Den gerösteten Blumenkohlstrunk und die Hälfte der Röschen in den Topf geben. Zusammen mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch weiter rühren. Aufkochen lassen, von der Platte nehmen, den Weinessig hinzugeben und mit einem Pürierstab pürieren.

Tipp!

Für die Extra-Portion Eiweiß empfehlen wir gebratene Garnelen, die man nach dem Pürieren hinzugeben kann. Das hält länger satt.

Salz und Pfeffer zum Abschmecken dazugeben und in Schalen anrichten.

Jede Schale mit dem Rest der Blumenkohlröschen dekorieren und die gehackten Lauchzwiebeln, die Chilis und das Basilikum oben drauf. Fertig.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Die Kombination von Basilikum mit Curry, Zwiebel und Lauch sorgt für eine starke anti-entzündliche Wirkung. Das Capsaicin aus der Chilischote wirkt zusammen mit der Zwiebel (Kaempherol) schmerzhemmend.

Blumenkohl-Curry-Kokos-Suppe_web