Mit ‘Oregano’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Tomatensuppe | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
3-4 Händevoll kleine Rispentomaten
1000 ml Sugo (Tomatensoße)
1 große Knoblauchknolle
2-3 Schalotten
4 Chilischoten
1 Bd. frischen Oregano
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Rispentomaten zusammen mit der querhalbierten Knoblauchknolle und den Chilischoten in einer mit Olivenöl gefetteten für ca. 20-30 min backen. Tomaten, Chili und Knoblauch sollten eine schöne Farbe annehmen und einen köstlichen Duft in Ihrer Küche verbreiten. Jetzt ist es Zeit die Auflaufform aus dem Ofen heraus zu nehmen.

Zwischenzeitlich dünsten Sie die feingehackten Schalotten in einem ausreichend großen Topf, mit etwas Olivenöl, an. Geben Sie den Sugo hinzu und lassen alles bei mittlerer Temperatur köcheln und ein wenig ein reduzieren. Ca.  2/3 der Backofentomaten und die Menge an Knoblauchzehen einer halben Knolle kommen ebenfalls in den Topf, und werden mit einem Pürierstab gut durchgemixt. Würzen Sie mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer.

Hacken Sie den Oregano, und drücken die restlichen Knoblauchzehen aus der halbierten Knolle heraus. Wenn Sie einen Teil der Knoblauchzehen mit leicht mit einem Esslöffel zerdrücken, verteilen sich Saft und Aroma noch besser in Ihrer Suppe.

Richten Sie die Suppe in Schalen oder Suppentellern an, garnieren mit den zurück gelegten Tomaten und dem zerdrückten Knoblauch und streuen jeweils etwas gehackten Oregano darüber. Ein paar Spritzer Olivenöl und etwas frisch gemahlener Pfeffer runden die Suppe ab.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Unsere Grilltomaten Suppe hat durch ihren Mix von Tomaten und Tomatensaft (Lycopin) neben einer antioxidativen, auch eine antientzündliche und schmerzhemmende Wirkung – Kombination von Schalotten (Kaempherol), Knoblauch (S-Allycylstein), Chili (Capsaicin) und Oregano (Thymol).

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Tomatensuppe | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Gulasch | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4-6 Pers.)
1kg Rinderschulter (küchenfertig)
2 rote Paprika
1 gelbe Paprika
4 große Fleischtomaten
1 Handvoll Kirschtomaten
1 große Zwiebel – gewürfelt
2-3 Knoblauchzehen – gehackt
1 Liter Tomaten Sugo
1 kl. Glas Tomatenmark
1 TL Chili-Knoblauch Paste (optional)
2-3 TL Paprika Pulver scharf
2-3 TL Rosenpaprika
1 TL Cayenne Pfeffer
1 Bd. Oregano – gehackt
Salz, Pfeffer
Ghee oder Olivenöl zum Anbraten

Erhitzen Sie Ghee oder Olivenöl in einem ausreichend großen Topf.

Schneiden Sie das Fleisch in ca. 3cm dicke Würfel. Geben Sie das Fleisch in den Topf und braten es von allen Seiten schön scharf an. Reduzieren Sie die Temperatur und geben das Tomatenmark hinzu, anschließend Zwiebel und Knoblauch. Mengen Sie alles gut durch und garen solange, bis die Zwiebeln glasig werden. Fügen Sie den Sugo hinzu und rühren alles gut um. Bedecken Sie den Topf und lassen das Fleisch bei mittlerer Temperatur vor sich hin köcheln.

In der Zwischenzeit waschen und verputzen Sie Paprika und Tomaten, entfernen Gehäuse und Strunk und schneiden alles in etwa gleichgroße Stücke. Geben Sie das Gemüse ebenfalls in den Topf, und lassen alles unter gelegentlichem Umrühren weiter garen. Rühren Sie die Gewürze, sowie das 3/4 des gehackten Oregano unter, und schmecken mit Salz und Pfeffer ab. Lassen Sie das Gulasch bei geschlossenem Topf und unter gelegentlichem Umrühren für ca. 2 Stunden köcheln.

Wenn das Fleisch schön zart ist, richten Sie das Gulasch auf Tellern an und streuen ein wenig vom Oregano darüber.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Ein gut gewürtztes Gulasch kann auf verschiedenen Ebenen wirken, entscheidend dabei sind die richtigen Zutaten. Knoblauch (S-Allycylstein, Pectin) und das Fleisch eines wiesengefütterten Rinds (Taurin) bilden eine starke Einheit bei der Entzündungshemmung. Unterstützung auf der Ebene der allgemeinen Schmerzhemmung gibt es durch die Zugabe von Zwiebel (Kaempherol) und Chili (Capsaicin). Verwenden Sie in Ihrem Gulasch schwarzen Pfeffer (Piperin), erzielen Sie auch einen anti-parasitären/-mikrobiellen Effekt. Die Hauptbestandteile eines Gulasch hingegen Paprika/-pulver (Quercetin, Licopen) und Tomate (Lycopin) wirken anti-oxidativ auf den Organismus. Zu guter Letzt gibt die Kombination aus Zwiebel (Allyl-Gruppen) und Knoblauch (Cystein) einen unterstützenden Einfluss bei der Leberentgiftung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | gefüllte Paprikaschoten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
6-8 Paprika (rot, gelb, orange) – möglichst gleichgroß und standfest
600g Bio-Rinder-Hackfleisch (vom Metzger des Vertrauens)
1 mittelgroße Zwiebel – fein gehackt
2-3 Knoblauchzehen – fein gehackt
1 Ei
Salz, Pfeffer
1-2 TL Paprika
1 Dose Tomatenmark
1 gr. Dose geschälte Tomaten (altern. 1kg frische Tomaten)
Olivenöl
½ Bd. frischen Basilikum – fein gehackt
½ Bd. frischen Oregano – fein gehackt
½ Bd. Frühlingszwiebeln – fein gehackt
1 kleine Chilischote – fein gehackt
200ml Gemüsebrühe (ohne Hefe)

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Paprikaschoten waschen und den „Deckel“ samt Stiel abschneiden und beiseite legen. Das Paprikagehäuse entfernen und gegebenenfalls ausspülen.

Das Hackfleisch, Ei, jeweils die Hälfte von Zwiebel und Knoblauch, die Hälfte der gehackten Kräuter und Frühlingszwiebel, Salz, Pfeffer in einer großen Schüssel per Handkraft gut miteinander vermengen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Hackmasse füllen Sie anschließend gleichermaßen in die Paprikaschoten ein, und „verschließen“ sie mit den beiseite gestellten Deckeln.

Erhitzen Sie in einem großen Bräter (oder ofenfesten Topf) etwas Olivenöl und schwitzen darin Zwiebel, Chili und Knoblauch an, und geben dann unter Rühren das Tomatenmark hinzu. Stellen Sie die gefüllten Paprikaschoten in den Bräter, und füllen ihn dann mit der Menge an Brühe und den geschälten Tomaten auf. Mischen Sie die flüssigen Bestandteile gut durch, und drücken dabei die geschälten Tomaten mit dem Kochlöffel an der Bräterwand leicht „kaputt“. Geben Sie die restlichen Kräuter und Frühlingszwiebel hinzu, und würzen noch etwas mit Salz und Pfeffer – mischen Sie nochmals alles gut durch.

Verschließen Sie den Bräter mit einem Deckel, und geben ihn für 30-45min in  den vorgeheizten Backofen.

Richten Sie die Paprikaschoten auf einem Teller an, streuen noch etwas Salz und Pfeffer drüber und geben ein paar Spritzer Olivenöl hinzu.

Lassen Sie sich die deftige Mahlzeit schmecken.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Wussten Sie schon?

Das reichhaltige Angebot verschiedenster Kräuter in Kombi mit Gemüse und Rinderhack ist nicht nur deftig lecker, sondern wirkt auch sehr komplex anti-entzündlich, schmerzhemmend, anti-viral/-bakteriell und anti-oxidativ.

natürlich essen | Shakshuka | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Im Nahen Osten ist das ein Frühstück, und es gibt unzählige Variationen des Grundrezepts. Man kann neben Feta, z.B. Auberginen, Spinat oder Rinder-Hack dazugeben, oder eine Lammbratwurst, das wäre dann das mediterrane Äquivalent zum English breakfast.

Zutaten (2 Pers.)
2-3 kleine Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
3 Biopaprikaschoten (rot und gelb)
4-6 gr. Fleischtomaten, gehackt – alternativ 1 Dose geschälte Tomaten
1 kleine Chilischote, in Ringe geschnitten
1 TL Kumin
1 TL Oregano
1 Bund frische Petersilie, gehackt
Pfeffer, Salz
1-2 EL Olivenöl
3-4  Bio-Eier
100g Feta

Die Zwiebeln in Streifen schneiden und mit den fein geschnittenen Knoblauchzehen in Olivenöl mit Kumin glasig dünsten. Dann die Paprika, in Streifen geschnitten, dazugeben. Alles 10 Minuten lang braten, bis der Paprika etwas Farbe angenommen hat. Dabei oft rühren.

Anschließend die Chilischote, etwas Pfeffer, Salz und Oregano dazugeben und es wird mit den Tomaten abgelöscht.

Das Ganze ca. 15 Minuten lang bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Soße etwas eindickt und der Paprika weich ist. Dann die rohen Eier vorsichtig in die Soße gleiten lassen. Bei niedriger Hitze die Eier für ein paar Minuten angaren.

Nun den Feta darüber bröseln und alles in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze), auf mittlerer Schiene, für ca. 5 Minuten stocken lassen.

Die durchgegarte Shakshuka zum Schluss mit der frischen Petersilie garnieren und es sich richtig lecker schmecken lassen.

Salaam und Shalom.

Wussten Sie schon?

Unser Gericht aus dem Nahen Osten enthält über die sekundären Pflanzenstoffe der Chili, Petersilie, Zwiebel und des Knoblauch (Capsaicin, Apigenin, Kaempherol, S-Allicylstein) eine stark anti-entzündlich Wirkung. Die ätherischen Öle  und Aromastoffe des Kumin (Kreuzkümmel) wirken positiv auf die Verdauung. Sie sollen bei Koliken, Durchfall, aber auch Menstruationsbeschwerden krampflösend und entspannend wirken.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer
Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.

Merken

Tomaten al forno

Veröffentlicht: 5. September 2014 von torstenfleischer in Vorspeisen
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

natürlich essen | Tomaten al forno | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Heute mal Bella Italia. Ein simples und schnell zubereitetes Gericht – ob als Beigabe zu einem Fleisch oder Fischgericht, Vorspeise oder gar Hauptgericht (hierfür die Menge einfach verdreifachen). Die Aromen sind genial und werden Ihnen gefallen.

Zutaten (4 Pers.)
4-6 Fleischtomaten (groß und reif)
Knoblauch – in Scheiben geschnitten
Oregano
Basilikum
Petersilie (glatt)
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Wasser

Heizen Sie den Backofen auf 220°C (Umluft) vor.

Waschen Sie Tomaten und Kräuter, und verputzen wenn nötig. Halbieren Sie die Tomaten (quer), und entfernen den Strunk.

Legen Sie ein mit Wasser befeuchtetes Backpapier in eine Auflaufform, geben etwas Wasser hinzu und verteilen darauf die Tomatenhälften. Übergießen Sie die Tomaten mit reichlich Olivenöl, und bestreuen sie mit Salz, Pfeffer und den klein gehackten Kräutern. Das Basilikum halten Sie aber noch zurück.

Legen Sie auf jede Tomatenhälfte ein bis zwei Knoblauchscheiben, und schieben die Auflaufform für ca. 15-20min auf mittlerer Schiene in den Backofen.

Wenn die Tomaten herrlich duften und lecker aussehen, nehmen Sie die Auflaufform aus dem Ofen und streuen das gehackte Basilikum darüber. Geben Sie ebenfalls ein paar Spritzer Olivenöl hinzu, und richten die Tomaten an.

Lassen Sie sich die Aromen von „Bella Italia“ schmecken.

pikanter Eierkuchen-Auflauf

Veröffentlicht: 4. Mai 2014 von torstenfleischer in Snacks & Smoothies, Vorspeisen
Schlagwörter:, , , , , , ,

Bild

Bild

Zutaten:
Pizzaboden
1 mittelgroßen Blumenkohl
4 Bio-Eier
4 EL Kokosmehl
1 TL Oregano
Salz
Olivenöl

Belage
1 Dose
passierte Tomaten (400ml)
2 Händevoll frische Tomaten
3 EL Perino Tomaten
3 EL dunkel Oliven
2 TL Oregano
1 TL Thymian
2 Händevoll Champignons
2 Mozzarella Kugeln
Salz, Pfeffer
Den Backofen auf 200°C Ober- & Unterhitze, oder 180°C Umluft vorheizen.

Den Blumenkohl waschen, verputzen wenn nötig, und von den grünen äußeren Blättern befreien. Den Kohlkopf in kleine Stücken brechen, oder zerschneiden, und in einem Mixer zu kleinen Bröseln – etwa Reiskorngröße – zerkleinern.
Mit den restlichen Zutaten für den Boden in einer ausreichend großen Schüssel genügend vermengen. Sollte Ihnen die Masse noch etwas freucht vorkommen, dann geben Sie noch etwas Kokosmehl nach.

Die Blumenkohlmasse sehr dünn, auf ein mit Backpapier (vorher ein paar Tropfen Olivenöl drauf geben) ausgelegtes Blech geben, und die Ränder ebenfalls mit Olivenöl beträufeln. Dadurch werden sie schön knusprig. Achten Sie darauf, dass der Pizzaboden schön dünn ausgelegt wird – das erhöht die „Knusprigkeit“.

Schieben Sie das Backblech (unter Beobachtung) für ca. 20min in den Backofen bis der Boden schön goldbraun und knusprig geworden ist.

Zwischenzeitlich vermengen Sie die passierten Tomaten mit Salz, Pfeffer und der Hälfte der Kräuter.

Die anderen Zutaten schneiden Sie in Scheiben (oder die gewünschte Form) und stellen sie beiseite.

Wenn der Pizzaboden fertig gebacken ist, nehmen Sie das Blech aus dem Ofen und verteilen zuerst gleichmäßig die Tomatensoße. Anschließend belegen Sie das Blech mit den geschnittenen Zutaten und geben abschließend die Mozzarella-Stücken darüber.

Schieben Sie das Blech erneut in den Ofen – für ca. 8-10min – bis der Käse schön zerlaufen und leicht knusprig.

Guten Appetit.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

(mehr …)