Mit ‘Orange’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Chia Pudding | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (3 Pers.)
9 EL Chiasamen (über Nacht in 400 ml Kokoswasser eingeweicht)
3 Bio-Orangen
1 Zitrone
1 Handvoll Sauerkirschen (alternativ tiefgekühlt, aufgetaut)
1 Banane
1 Prise Kardamom
1 Prise Vanillemark
1 Prise Zimt
1 Prise Chili
ca. 100 ml Wasser

Die gequollenen Chiasamen mit den Gewürzen (außer dem Kardamom) vermengen, und auf drei Gläser verteilen.

Die Orangen unter heißem Wasser gründlich abwaschen, vierteln und zusammen mit der Banane, dem Kardamom, dem Saft der Zitrone und dem Wasser im Mixer zerkleinern. Wir nehmen bewusst die komplette Orange, um die in der Schale vorhandenen Bitterstoffe für uns nutzbar zu machen.

Tipp!

Sollte Ihnen der Bittergeschmack fremd sein, dann tasten Sie sich vorerst mit einem Teil der Orangenschalen an diesen ungewohnten, aber gesunden, Geschmack heran.

Die Kirschen separat pürieren.

Gießen Sie den Orangen-Smoothie auf die Chiasamen und träufeln darauf die pürierte Kirsche.

Wohl bekomm’s!

Wussten Sie schon?

Bitterstoffe regen die Verdauung an. Heutzutage ist es leider so, dass die Industrie unseren Geschmacksinn auf „süß“ und „salzig“ konditioniert hat – „bitter“ hingegen wurde bei der Züchtung aus vielen Lebensmitteln weitestgehend verbannt.
Wie gesagt regen Bitterstoffe die Verdauung an, und das schon in dem Moment, wo sie die Zungenspitze berühren. Sie spüren förmlich, dass im Körper etwas angeregt wird, denn es „zieht sich alles zusammen“. Der bittere Geschmack stimuliert die Sekretion in unserem Körper. Nicht nur im Magen, auch Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse werden dazu angeregt Verdauungssäfte und -enzyme zu produzieren.
Neben dem positiven Einfluss auf die Verdauung begünstigt unser kleines Dessert eine allgemeine Schmerzhemmung durch die Wirkstoffe von Banane (Serotonin), Chili (Capsaicin) und Kardamom (Betapinen). Und die Zitrusfrüchte (Vitamin C) sorgen für einen antioxidativen Einfluss.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Obstsalat | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Im Spät-Frühling ist es endlich wieder soweit, frische Beeren bereichern unseren Speiseplan (Mai bis teils Sept.). Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren gibt es dann verstärkt auf den Wochenmärkten zu kaufen. Halten Sie die Augen auf, suchen sich die beste Qualität aus, und fragen durchaus auch mal nach einer Kostprobe. Versuchen Sie verstärkt regionale Produkte zu wählen. Schauen Sie sich das Obst an, kaufen Sie mit Ihren Sinnen ein.

Tipp!

Blaubeeren   Jun.- Sep.
Brombeeren Jul. – Sep.
Erdbeeren    Mai – Jul.
Himbeeren
  Jun. – Aug.

Zutaten (2 Pers.)
2 mildsäuerlichen Äpfel
2 Bananen
1 reife Mango
1 große Orange
2 Kiwis
1 Handvoll Himbeeren
1 Handvoll Brombeeren
2 Händevoll Blaubeeren

Waschen Sie das Obst (Äpfel und Beeren), und verlesen bzw. verputzen es. Banane, Kiwi und Mango schälen und in Stücke schneiden. Die Orangenschale sauber mit einem scharfen Messer abtrennen, und anschließend die Filets herauslösen. Die restliche Orange drücken Sie aus, und mengen den Saft unter das Obst. Das säuerliche regt zum einen die Magensäfte an, und zum anderen verhindert es die vorzeitige Oxidation (unschöne braune Verfärbung) Ihres Obstsalates.

Tipp!

Wenn Sie bekommen, dann zupfen Sie doch ein paar Blätter Minze oder Zitronenmelisse über Ihren frischen Obstsalat. Nicht nur, dass das Grüne schön anzusehen ist, nein es gibt Ihrem frischen Obstsalat auch eine leicht frische Note.

Seien Sie kreativ und schauen nach weiterem regionalem und möglichst saisonalem Obst, welches Ihre Vitamin-Bombe bereichern könnte. Sorgen Sie für Abwechslung.

Lassen Sie sich Ihren Obstsalat schmecken.

Wussten Sie schon?

Der Apfel kann unsere Gesundheit in vielen Belangen positiv unterstützen. Quercetin und Inulin wirken entzündungshemmend, während der Wirkstoff Kaempherol eine allgemeine Schmerzhemmung begünstigt. Auch hat das Pektin eine probiotische Wirkung (pro bios vom Griechischen „für das Leben“). Zitrus- und Beerenfrüchte sind reich an Vitamin C und haben somit einen antioxidativen Einfluss auf unseren Organismus. Bei Erd- und Himbeeren bewirkt dies der Stoff Anthocyanin.
Wenn Sie zu Ihrem Obstsalat Minze (Peryllilalkohol) und oder Zitronenmelisse (Thymol) hinzugeben, dann bekommt er zusätzlich einen antiparasitären und -mikrobiellen Einfluss.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Paleo Kakao 4.0

Veröffentlicht: 25. Dezember 2014 von torstenfleischer in Allgemein, Frühstück, Snacks & Smoothies
Schlagwörter:, , , , ,

natürlich essen | Paleo Kakao 4.0 | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
1 Bio-Orange (Schale unbehandelt)
500ml Mandelmilch
60g Bitterschokolade (>75%)
50ml Kokosmilch

Waschen Sie die Orange unter heißem Wasser mit einem Schwamm gut ab, und trocknen sie dann mit einem Handtuch. Mit einem scharfen Messer, oder einem Sparschäler, schälen Sie die Orangenschale ab, ohne dabei das bittere Weiße mit abzuschneiden.

Kochen Sie die Schale zusammen mit der Mandelmilch kurz auf, und lassen es bei geschlossenem Topf für ca. 5min ziehen.

Für die Dekoration, das Auge isst ja bekannterweise mit, schälen Sie mit einem Zestenschäler ein paar Orangenzesten ab. Mit einem Messer oder einem Sparschäler hobeln Sie von der Schokolade ein paar Schokoladenspäne ab, den Rest hacken Sie in kleine Stücke.

Die Kokosmilch schlagen Sie mit einem Schneebesen schaumig auf.

Tipp!

Wenn Sie die Kokosmilch in einem Schraubglas – kräftig geschüttelt – im Kühlschrank gelagert haben, dann haben Sie bereits eine luftig-aufgeschlagene Kokosmilch, die sie einfach nur mit einem Tee- oder Esslöffel portionieren müssen.

Entfernen Sie die Orangenschale aus der Mandelmilch, und kochen sie nochmals auf. Stellen Sie den Topf zur Seite und lösen darin die Schokosplitter auf. Teilen Sie den Kakao in zwei Tassen auf, und garnieren mit etwas Kokosmilch, Schokosplitter und Orangenzesten.

Lassen Sie es sich schmecken.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Schokoladen Mus | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
2 reife Bananen
2 reife Avocados
6 EL Kakao
1 TL Kokosblütenzucker (alternativ Honig)
1-2 TL Kakaonibs (alternativ Kakaobohnen)

Halbieren Sie die Avocados und holen das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale. Vermengen Sie Avocado und Bananen in einem Mixer (wer für seinen Nachtisch gern aktiv werden möchte, der kann dies auch gern gründlich mit Gabel oder Löffel erledigen), und geben dann die restlichen Zutaten, bis auf die Kakaonibs, dazu. Achten Sie darauf, dass Sie alles zu einer homogenen Masse vermengen, da sonst kein einheitliches Geschmackserlebnis stattfinden kann.

Tipp!

Mit etwas Kreativität können Sie Ihrer Mousse den nötigen Feinschliff verpassen. Kakao und Chili eignen sich beispielsweise hervorragend als geschmackliche Spielgefährten. Die Zunge nimmt zuerst den süßlichen Geschmack war, und später im „Abgang“ kommt eine leichte Schärfe durch. Aber auch die Kombination Schokolade und Orange hat ihren Reiz. Dazu reiben Sie einfach ein paar Zesten mit einem Zestenschäler von einer Orange in Bio-Qualität, und streuen sie über die Mousse.

natürlich essen | Schokoladen Mus Chili | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Heben Sie die Hälfte der Kakaonibs unter die Mousse, und richten sie in Schälchen oder Gläsern an. Streuen Sie abschließend die Kakaonibs darüber und lassen sich den köstlichen Nachtisch schmecken.

Bon Appetit!

Wussten Sie schon?

In der Kombination aus Banane, Orange, Avocado, Chili, Honig und Kakao, steckt eine wahre Nährstoffbombe für unser Immunsystem:
Als Entzündungs- und Schmerzhemmer wirken u.a. Mannuheptulose, Theobromin, Serotonin und Capsaicin, antioxidativ wirken hierbei die Tocopherole und Inhibine.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer
Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.

Merken

natürlich essen | Wildlachs mit Kürbis und Orangensoße | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Heute ein Fisch-Klassiker aus dem Ofen: Wildlachs mit Kürbis und dazu eine leckere Pistazien-Kapern-Petersilien-Orangen Sauce.

Zutaten (2 Pers.)
2 x 250g frischer Wildlachs
3-4 EL Olivenöl
1 Orange, entsaftet
1 EL grobes Meersalz
1 Bund Petersilie glatt, fein gehackt
1 EL Kapern
1/2 Tasse Pistazienkerne
1/4 Tasse Schalotten, fein gehackt
1 kl. bis mittelgroßer Hokkaidokürbis, in Achtel oder Ecken geschnitten
3 EL Kokosöl

Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor (Ober- und Unterhitze).

Waschen Sie das Wildlachsfilet unter kaltem Wasser und tupfen es auf einem Papiertuch trocken.

Anschließend reiben Sie es mit dem Meersalz gut ein, geben einen Teil der gehackten Petersilie, den Saft der Orange und jeweils einen Esslöffel Olivenöl hinzu und knoten den Wildlachs in einem großen Stück Backpapier zu zwei Lachspäckchen zusammen.

Im Ofen für 20-30 Minuten, oder bis es durch ist, backen.

Legen Sie die geschnittenen Kürbisecken auf ein Backblech und bestreichen Sie beidseitig mit Kokosöl und schieben das Blech zeitgleich mit dem Fisch in den Ofen . Evtl. Backpapier benutzen, um das Entfernen der Backrückstände zu vermeiden. Allerdings brutzeln die Kürbisstücke direkt auf dem Blech besser.

Für die Sauce vermischen Sie die Petersilie, Kapern, Pistazien, Schalotten und das restliche Olivenöl.

Wenn der Backvorgang beendet ist drapieren Sie alles schön auf einem großen Teller, fügen die Sauce hinzu und lassen sich die duftende Speise gut schmecken.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Die in Wildlachs enthaltenen Fettsäuren (Omega-3) und die aus dem Olivenöl (Omega-9) haben neben ihrer anti-entzündlichen Wirkung auch anti-oxidative Eigenschaften für unseren Körper. Unterstützt werden diese Wirkungen durch Petersilie (Thymol, Salycilate), durch die Schalotten (Allyl-Gruppe) und durch das Kokosfett (Laurinsäure). Pistazien enthalten darüber hinaus noch viel Kalium und wirken somit blutdrucksenkend.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | gebratene Avocado | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1 Pers.)
1 reife Avocado
ca. 2 EL Ziegenfrischkäse
Saft einer Orange
1 Maracuja
Salz, Pfeffer
2-3 EL Olivenöl

Erhitzen Sie eine Pfanne auf mittlerer Stufe.

Halbieren Sie die Avocado der Länge nach, und entfernen den Kern. Befüllen Sie die Kernmulden mit dem Ziegenfrischkäse und streichen ihn mit der flachen Seite eines Messers glatt. Lösen Sie mit einem Esslöffel vorsichtig das Fruchtfleisch aus der Schale und stellen die beiden Hälften vorerst beiseite.

Vermengen Sie Orangensaft, Maracujafruchtfleisch und Olivenöl, und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab.

Legen Sie die beiden Avocadohälften, mit der Schnittfläche nach unten für ca. 30sec in die heiße Pfanne. Nehmen Sie einen Löffel zur Hand, heben die Avocadohälften vorsichtig aus der Pfanne und richten sie auf einem Teller an. Geben Sie etwas von der Vinaigrette drüber, und würzen nochmals mit etwas Salz und Pfeffer.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Neben den anti-oxidativen Wirkstoffen aus den Zitrusfrüchten und den Tocoferolen aus der Avocado, dienen die Inhaltsstoffe aus dem Ziegenfrischkäse auch der Immunmodulation.

gemischter-Salat-mit-mariniertem-Feta-I_web

Frühling, sonnige Tage und milde Abende. Zeit für gutes, gesundes und leckeres Essen. Was bietet sich da mehr an als ein erfrischender und schmackhafter gemischter Salat. Denkbar einfach und zügig zubereitet.

Wer einen Wochenmarkt mit regionalen Anbietern in seiner Nähe hat, ist klar im Vorteil. Man kommt mit dem Erzeuger ins Gespräch, bekommt Tipps und Tricks in der Zubereitung, und bringt in Erfahrung, mit welchem Respekt der Bauer mit seinen Produkten umgeht – sie anbaut und hegt und pflegt. Aus unserer Sicht ist das wichtig, denn ist die Nahrung doch das, was uns ausmacht.

Zutaten (1-2 Pers.)
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 orange Paprika
3 kleine grüne Landgurken
1 Handvoll Radieschen
200g Schafsfeta
Salz, Pfeffer
2 EL frisches Kräuter-Pesto
2-3 Stängel frisches Basilikum

Waschen und putzen Sie das Gemüse, wenn nötig. Halbieren Sie die Paprikaschoten und entfernen Gehäuse und die weißen Häutchen. Anschließend würfeln Sie sie.

Wer nicht empfindlich auf die Schale der Gurke reagiert, der verarbeitet sie ungeschält – sonst einfach abschälen und danach in gleichmäßig große Würfel schneiden.

Die Radieschen befreien Sie von Strunk und Wurzel und schneiden sie in ca. 4-5mm dicke Scheiben. Den Basilikum von den Stielenden befreien und grob hacken.

Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel, streuen etwas Salz und frischgemahlenen Pfeffer drüber und mengen alles gut durch.

Schneiden Sie jetzt den Feta in ca. 1cm dicke Würfel und vermengen ihn dann mit dem Pesto.

Richten Sie das Gemüse auf einem Teller an, drapieren darauf den marinierten Fetakäse und streuen dann noch etwas vom gehackten Basilikum drüber.

gemischter-Salat-mit-mariniertem-Feta-IV_web

Fertig ist ein aromatischer und erfrischender Frühlingssalat.

Guten Appetit.