Mit ‘Nüsse’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Lebkuchen-Zutaten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.de.

Zu guter Letzt backen wir zu Weihnachten ein paar leckere Lebkuchen – mit viel Schokolade und Nüssen und allerlei guten Zutaten aus der Weihnachtsbäckerei.

Zutaten (ca. 20 Lebkuchen)
20 Backoblaten, glutenfrei
4 Bio-Eier
100 g Orangeat
100 g Sukkade/Zitronat
100 g Marzipan
100 g Bio-Honig
100 g Mandelmehl
100 g Kokosmehl
100 g Haselnussmehl
100 g dunkle Schokolade 70-80%, aufgelöst (Bain au Marie)
50 g Mandeln, gehackt
1 EL dunkler Kakao, schwach entölt
1 EL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt

Das Orangeat und die Sukkade bzw. das Zitronat etwas zerkleinern. Marzipan klein zupfen und dazugeben. Eier mit Honig schaumig rühren und dann das Orangeat und Zitronat hinzufügen. Nun alle trockenen Zutaten miteinander vermengen und peu à peu hinzugeben und unterrühren. Den fertigen Teig etwa ein-zwei Stunden ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) anheizen und die Schokoladenstückchen im Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Dann den Teig in die Lebkuchenglocke geben und mit den Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Für ca. 15-20 Minuten backen. Die Lebkuchen gut abkühlen lassen und danach mit einer Kartoffelgabel von unten aufspießen und kopfüber in die Schokoglasur eintauchen, kurz abtropfen lassen und auf einem Kuchengitter oder Backpapier erkalten lassen.

Die Schoko-Nuss-Lebkuchen halten sich am besten gut verpackt und leicht gekühlt in der Keksdose – frisch schmecken sie mir am besten…:-)

natürlich essen | Schoko-Lebkuchen_oben | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Frohe Festtage wünschen Ihnen Lars Brouwers & Torsten Fleischer!

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Merken

Merken

Merken

Merken

natürlich essen | Beeriger Chia Pudding mit Kokosflocken | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Wer sich im Herbst und Winter ein leckeres Frühstück mit Beeren zubereiten möchte, der sollte beizeiten vorsorgen. Wir frieren in den „Beeren-Monaten“ stets so viel ein, damit wir zu einem späteren Zeitpunkt das eine oder andere Mal in ihren Genuss kommen können.

Zutaten (2 Pers.)
4 Händevoll Blaubeeren
4 EL Chia Samen
2 EL Flohsamenschalen
2 EL Kokos Chips
4 EL fein gehackte Nüsse
200 ml Kokosmilch
200 ml Wasser
1 Msp. Vanille
1 Msp. Chili
1 Msp. Kardamom

Zunächst pürieren Sie die Hälfte der Blaubeeren, zusammen mit dem Wasser und den Gewürzen, zu einem Mus und stellen es beiseite.

Chia Samen, Flohsamenschalen und Kokosmilch vermengen Sie und lassen es einen Augenblick quellen. Sollte Ihnen die Konsistenz zu viskos sein, rühren Sie einfach noch etwas Wasser ein.

Schichten Sie nun Kokosmilch, Blaubeermus, gehackte Nüsse und wieder Kokosmilch übereinander und garnieren abschließend mit ein paar Blaubeeren. Streuen Sie zum Schluss die Kokos Chips drüber und lassen sich das beerige Frühstück schmecken.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unser Frühstück hat neben seiner antiparasitären/-mikrobiellen Wirkung durch die Laurinsäure der Kokosmilch noch eine Menge mehr zu bieten. Das Quercetin der Nüsse und das Inulin der Blaubeeren beispielsweise wirkt entzündungshemmend, während Chili (Capsaicin) und Kardamom (Beta-Pinen, Alpha-Pinen) einen positiven Einfluss bei der Schmerzlinderung haben. Zudem haben Blaubeeren (Anthocyanin, Vitamin C) und Kokosmilch (Vitamin E, Folsäure) einen antioxidativen Einfluss.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Merken

Merken

Merken

Merken

natürlich essen | Beeren-Frühstück | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Die Beerenzeit neigt sich dem Ende, und so wollen wir die Gelegenheit nutzen frisch auf dem Markt gekaufte Himbeeren und Heidelbeeren zu einem leckeren Frühstück zuzubereiten.

Zutaten (2 Pers.)
2 Händevoll Heidelbeeren
2 Händevoll Himbeeren
2 Bananen
1 Handvoll gemischte Nüsse (grob zerbrechen)
1 EL Chiasamen
1 EL Kürbiskerne
200 ml Kokosmilch
200 ml Schafsjoghurt

Die Beeren unter fließendem Wasser vorsichtig abspülen, verlesen wenn nötig, und beiseite stellen.

Tipp!

Wenn Sie auf Ihrem Wochenmarkt „echte“ Blaubeeren, also keine Kultur-Heidelbeeren, bekommen, dann testen Sie unbedingt diese. Der Geschmack ist deutlich intensiver und leicht säuerlich. Das regt Ihre Verdauungssekretion an.

Eine Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen, und darin Nüsse und Samen leicht anrösten, bis sich in der Küche ein herrlicher Duft ausbreitet.

Mit einem Schneebesen Kokosmilch und Schafsjoghurt gut vermengen und auf zwei Schalen aufteilen. Die Bananen in Stücke schneiden, und zusammen mit den Beeren gerecht verteilen.

Zu guter Letzt geben Sie die angerösteten Nüsse und Samen über den Beeren-Joghurt-Mix und genießen ein köstlich aromatisches Frühstück.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Heidelbeeren, regional unteranderem auch Blaubeeren genannt, sind reich an Antioxidantien und bieten somit einen guten Schutz vor oxidativer Schädigung der Zellen.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Beeren-Frühstück | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Chiasamen Beerenmix | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
20 g Chiasamen – in ca. 100 ml Wasser über Nacht eingeweicht
1 Handvoll Erdbeeren – klein geschnitten
1 Handvoll Blaubeeren
1 Handvoll Himbeeren
1 Handvoll Brombeeren
1 Handvoll Johannisbeeren
200 ml Kokosmilch
1 Handvoll Nussmix (Walnuss, Paranuss, Mandel)
2 TL Honig
gemahlene Vanille

Die Chiasamen auf zwei Gläser aufteilen und je mit der Hälfte der Kokosmilch vermengen.

Tipp!

Blaubeeren   Jun.- Sep.
Brombeeren Jul. – Sep.
Erdbeeren    Mai – Jul.
Himbeeren
  Jun. – Aug.

Die gewaschenen und verputzten Beeren ebenfalls auf die Gläser verteilen. Zerbrechen Sie die Nüsse grob und streuen Sie sie über die Beeren. Träufeln Sie den Honig über den Beeren-Mix und geben zum Schluss etwas gemahlene Vanille darüber.

Lassen Sie sich das beerige Frühstück schmecken.

Wussten Sie schon?

Beeren- und Waldfrüchte sind reich an gesundheitsförderlichen Wirkstoffen. Sollten Sie bei einem Spaziergang im Wald die Gelegenheit haben frische Beeren zu verkosten, dann tun Sie dieses, denn natürlicher können Sie diesen köstlichen Geschmack nicht bekommen. Allerdings empfiehlt es sich wegen der Gefahr des Fuchsbandwurms, die Beeren in Bodennähe nicht zu verkosten.
Da wir aktuell immer mehr in die Saison der Beeren eindringen, bieten sich solche Frühstücke an. Waldbeeren haben eine entzündungshemmende Wirkung (Resveratrol), und begünstigen auch eine allgemeine Schmerzhemmung (Serotonin, Kaempherol). Beerenfrüchte im generellen haben mit ihrem relativ hohen Vitamin C Gehalt einen antioxidativen Einfluss. Erd-, Brom- und Himbeeren unterstützen dies noch durch den Wirkstoff Anthocyanin.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Beeenmix_foodographie (1 von 1)

natürlich essen | Süßkartoffel | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4 Pers.)
1kg Süßkartoffeln
1 TL Koriander
2-3 Knoblauchzehen – in Scheiben geschnitten
3 EL Olivenöl zum Braten
80g Nussmischung (Cashew, Mandel, Walnuss)
160ml Olivenöl
½ Bd. Petersilie (glatt)
½ Bd. Basilikum
Salz, Pfeffer
Chili – fein gehackt

Heizen Sie den Backofen auf 200°C (180°C Umluft) vor.

Währenddessen waschen Sie die Süßkartoffeln, und vierteln oder achteln (je nach Größe) sie der Länge nach. Den Koriander zerstoßen Sie im Mörser, und vermengen ihn anschließend mit den Knoblauchscheiben (behalten Sie ca. ein Viertel zurück), dem Bratöl und den Süßkartoffelspalten. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, und geben darauf die marinierten Kartoffelspalten. Streuen Sie etwas Salz darüber. Schieben Sie das Blech auf mittlerer Schiene für ca. 35min in den Backofen.

Rösten Sie die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett, bis sie leicht Farbe annehmen und sich ihr nussiges Aroma in Ihrer Küche verbreitet. Aber seien Sie vorsichtig, temperieren Sie die Pfanne nicht zu hoch, da die Nüsse sonst rasch verbrennen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, lassen die Nüsse abkühlen und hacken sie dann grob. In einem Bechergefäß vermengen Sie das restliche Öl zusammen mit den gerösteten Nüssen, dem zurückbehaltenem Knoblauch und dem gehackten Chili. Einmal kurz mit dem Zauberstab (Pürierstab) pürieren. Hacken Sie die Kräuter schön fein, vermengen Sie mit dem Nussöl und würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer.

Genießen Sie die herrlich krossen Kartoffelspalten zusammen mit dem köstlichen Nuss-Kräuteröl.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Basilikum, Petersilie, Koriander, Knoblauch, Nüsse und Olivenöl bilden eine starke Front in puncto Entzündungshemmung. Ihre Wirkstoffe p-Cimeen, Apigenin (Basilikum, Koriander, Petersilie), S-Allycylstein, Pectin und Taurin (Knoblauch), Salicylsäure (Koriander) sowie Quercetin (Nüsse) unterstützen das Immunsystem bei der Bekämpfung von entzündlichen Prozessen im Körper. Koriander (Cilantrin) wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern kann im Bereich der allgemeinen Schmerzhemmung sinnvoll eingesetzt werden. Basilikum (Monoterpen) und Walnüsse (Berberin), die in einem gut sortierten Nussmix vorhanden sein sollten, wirken Anti-parasitär/-mikrobiell. Der Wirkstoff Cystein, aus dem Knoblauch, begünstigt die Leberentgiftung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Chili-Honig-Dressing-mit-Knoblauch-und-Zwiebeln_web

Frühling und Sommer sind Grillzeit. Passend dazu möchten wir Ihnen leckere Dressings präsentieren, die sowohl zu Gegrilltem wie auch Salaten passen.

Zutaten (ca. 8 Port.)
150g Nusskernmischung (wir haben Cashews, Mandeln, Wahlnüsse, Paranüsse und Macadamianüsse verwendet)
1/4 Bd. Frühlingszwiebeln
1 kleine Chilischote
5 EL Apfelessig
4 EL Olivenöl
4 EL Walnussöl
2 EL Traubenkernöl
Salz, Pfeffer
2 EL Honig

Zwiebeln und Chili waschen und schön fein hacken. Die Nüsse ebenfalls fein hacken und in einer Pfanne ohne Öl behutsam anrösten – das intensiviert ihren Geschmack.

Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und schön fein hacken.

Die flüssigen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und dann die gehackten Zutaten unterheben. Gegebenenfalls schmecken Sie nochmals mit Salz und Pfeffer ab.

Dieses Dressing passt übrigens auch hervorragend zu einem guten Feta.

Guten Appetit.

Paleo-Knusper-Müsli-II_web

Zutaten (4 Pers.)
500g Cashew Kerne (Bruch)
500g Mandeln
80g Kokosscheiben oder Kokosflocken
90g Macadamia Nüsse
100g Paranüsse
90g Walnüsse
80g Sonnenblumenkerne
50g Chia Samen
3-4 EL Kokosfett (nativ/kaltgepresst)
3 EL (Raps)Honig
2 EL Kokosblütenzucker
1 TL frisches Vanillemark oder gemahlene Vanille
1 TL Salz

Den Backofen auf 140°C Umluft vorheizen.

Kokosfett und Honig in ein ofenfestes Gefäß geben damit es schmelzen kann.

Alle Nüsse, entweder im Mixer auf die gewünschte Größe mixen, oder im Schweiße Ihres Angesichts und Ihrer Schlagkraft zerkleinern. Anschließend geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel, und kippen darüber Kokosfett und Honig – seien Sie vorsichtig damit Sie sich nicht verbrennen. Heben Sie nun alles gut unter, damit möglichst alles mit dem flüssigen Kokosfett und dem Honig benetzt ist.

Verteilen Sie den Nussmix auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech, und schieben es für 14-20min (je nach gewünschtem Knusper-Grad) in den Backofen. Mengen gelegentlich alles unter, damit die Temperatur gleichmäßig wirken kann.

Das Paleo Knusper Müsli passt hervorragend zu einem buntem Obstsalat, oder aufgegossen mit frischer Kokosmilch oder als leckeres Dessert.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Nüsse enthalten die Wirkstoffe  Quercetin und Berberin die entzündungshemmend und anti-mikrobiell wirken. Darüber hinaus enthalten Nüsse viel Eiweiß und Fett, die für eine lange Sättigung sorgen.

natürlich essen | Paleo Knusper Müsli | Lars Brouwers & Torsten Fleischer  Paleo-Knusper-Müsli-III_web