Mit ‘Milch’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4-8 Pers.)
Teig:
250 g Mandelmehl
1 gute Prise Meersalz
2 TL Kokosfett
1 großes Ei
Belag:
150 g Rote Bete
150 g Gelbe Bete
200 g Möhren
2-3 Knoblauchzehen
150 g Ziegenfrischkäse
200 ml Ziegenmilch (alternativ vom Weiderind)
1 TL Thymianblättchen
4 Bio-Eier (Zweinutzungs-Hühner)
schwarzer Pfeffer – frisch gemahlen
1 Handvoll Babyspinat (alternativ Mangold-Salat)
1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Zutaten für den Boden gut miteinander vermischen und in einer leicht gefetteten Tarteform (Ø 28 cm) verteilen. Achten Sie darauf, dass Sie den Rand ausreichend hocharbeiten. Stechen Sie mehrfach mit einer Gabel in den Teig, und legen darauf ein Backpapier und streuen eineinhalb Händevoll Hülsenfrüchte (zum Blindbacken) darauf. Geben Sie die Form, auf mittlerer Schiene, für ca. 25 min in den Backofen. Nach etwa 15 min entfernen Sie das Backpapier mit den Hülsenfrüchten.

Zwischenzeitlich bereiten Sie den Belag vor. Schälen Sie dazu Beten und Karotten, und schneiden sie in gleichmäßig dünne Scheiben. Alternativ können Sie einen Gemüsehobel nutzen. Den Knoblauch zerquetschen Sie mit der flachen Seite Ihres Küchenmessers, entfernen die Schale und hacken ihn klein. Knoblauch mit Milch, Ziegenfrischkäse, Eiern und Thymian gut verquirlen, und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Verteilen Sie das Gemüse auf dem Tarteboden und gießen darüber den Eier-Milch-Mix.

Schieben Sie die Form erneut in den Backofen auf mittlerer Schiene, und backen die Tarte für ca. 35 min aus. Die Masse sollte gut gestockt sein – bei Bedarf also die Backzeit um ein paar Minuten verlängern.

Nehmen Sie die Tarte heraus, und lassen sie auf ca. 40-50°C herabkühlen.

Vermengen Sie den verlesenen und geputzten Spinat mit Zitronensaft, Öl und einer Prise Salz. Richten Sie ihn auf der lauwarmen Tarte an, und servieren diese sogleich.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Ein Großteil der verwendeten Zutaten hat eine stark entzündungshemmende Wirkung. Eigelb (SAMe), Karotten (Salicylsäure), Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine), Thymian (Carvacrol) unterstützen den Organismus bei der Bewältigung von Entzündungsprozessen. Aber auch auf antioxidativer Ebene wirkt unsere Tarte. Hier kommen die Wirkstoffe von Roter Bete (Anthocyanin), Karotte (Vitamin A), Mandel (Vitamin E, Folsäure) und Kokosfett (Laurinsäure) zum Tragen.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Pilz Cappucchino | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2-4 Pers.)
10g getrocknete Steinpilze
200g Champignons
500ml Gemüsebrühe
200ml Ziegenmilch (alternativ Kokosmilch/Mandelmilch)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 Lorbeerblatt
½ Bd. Thymian
Salz, schwarzer Pfeffer

Kochen Sie die Steinpilze in der Brühe auf, schalten den Herd aus und lassen sie für ca. 10min ziehen.

Champignons in Steifen schneiden, Schalotte klein würfeln und zusammen mit dem gehackten Knoblauch in einem Topf in Olivenöl anbraten.

Gießen Sie den Steinpilzsud durch ein Sieb zu den Champignons, drücken Sie dabei die Steinpilze gegen das Sieb, damit möglichst viel Flüssigkeit herauskommt. Hacken Sie die Steinpilze klein, und geben Sie sie zusammen mit dem Lorbeerblatt zur Suppe. Lassen Sie alles erneut für ca. 10min aufköcheln.

Bevor Sie die Suppe servieren, erhitzen Sie die Milch ohne sie kochen zu lassen, und schäumen sie mit einem Milchschäumer oder einem Stabmixer gut auf.

Füllen Sie die Suppe in Kaffeetassen oder Schälchen, und bedecken Sie mit einer Milchschaumhaube. Streuen Sie nach Belieben nocht etwas Salz, Pfeffer und Thymianblättchen darüber.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Die Steinpilze haben einen unterstützenden Einfluss bei der Immunmodulation. Hier im konkreten Fall geht es um eine Immunstimulation, also einer Stärkung der natürlichen Immunreaktion. Zusätzlich gibt es Unterstützung durch Thymian (Carvacrol, Thymol) und Zwiebel (Inulin) bei der Entzündungshemmung. Der Wirkstoff Monoterpen aus dem Lorbeerblatt wirkt anti-parasitär und anti-mikrobiell auf unseren Organismus.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Mandelmilch selber gemacht!

Veröffentlicht: 8. Juli 2014 von torstenfleischer in Allgemein, Snacks & Smoothies
Schlagwörter:, , , , ,

natürlich essen | Mandelmilch | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (0,75-1,5l Liter)
500g Mandeln
Wasser zum Einweichen
0,75-1,5l Wasser
Leinentuch – alternativ sehr feines Sieb

Tipp!

Alternativ zu Mandeln eignet sich auch eine Auswahl verschiedener Nüsse und Kerne, je nach Geschmack und Verträglichkeit.

Nehmen Sie sich ein ausreichend großes Glasgefäß, füllen die Mandeln hinein, und bedecken sie mit frischem Wasser. Stellen Sie die Mandeln kalt (Kühlschrank), und lassen sie für gut 8 Stunden einweichen. Schauen Sie zwischendurch, ob Sie die Mandeln mit etwas Wasser erneut bedecken müssen. Die Mandeln sollten eingeweicht werden, um Schimmel, Sporen und Anti-Nutrienten auszuschwemmen, und sie später abspülen zu können.

Gießen Sie die Mandeln in einen Durchschlag und spülen sie gut ab, bis das Abtropfwasser klar ist. Geben Sie die Mandeln in Ihren Mixer, und befüllen ihn mit der entsprechenden Menge Wasser (je mehr, desto dünner wird die Mandelmilch). Unser Bianco puro hat ein Programm, mit dem man Nuss-Milch herstellen kann. Sollte Ihr Mixer nicht über solch ein Programm verfügen, dann probieren Sie ein wenig herum. Je kleinteiliger die Mandeln verarbeitet wurden, desto intensiver das Ergebnis.

Nehmen Sie sich ein großes Gefäß zur Hand, bedecken die Öffnung mit einem frischen Leinentuch und gießen darauf die gemahlenen Mandeln samt Wasser. Eine milchig trübe Flüssigkeit tropft durch das Tuch – wenn Sie das Tuch oberhalb verdrehen und nach untenhin verwringen, dann können Sie den Rest der Flüssigkeit herauspressen. Den Mandelkuchen – so nennt man den ausgepressten Rückstand – können Sie im Backofen bei niedriger Temperatur trocknen und später zum Backen verwenden oder für ein leckeres Paleo Bircher Müsli.

Stellen Sie die Milch im Kühlschrank kalt und genießen hin und wieder ein frisches Glas leckerer Mandelmilch. Lassen Sie die Milch jedoch nicht zulange stehen, da sie ohne Konservierungsstoffe hergestellt wurde.

Guten Appetit.

Wussten Sie schon?

Mandelmilch gibt Ihnen Energie für einen langen Tag und ist natürlich ohne Laktose.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer