Mit ‘Mandelmehl’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Lebkuchen-Zutaten | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zu guter Letzt backen wir zu Weihnachten ein paar leckere Lebkuchen – mit viel Schokolade und Nüssen und allerlei guten Zutaten aus der Weihnachtsbäckerei.

Zutaten (ca. 20 Lebkuchen)
20 Backoblaten, glutenfrei
4 Bio-Eier
100 g Orangeat
100 g Sukkade/Zitronat
100 g Marzipan
100 g Bio-Honig
100 g Mandelmehl
100 g Kokosmehl
100 g Haselnussmehl
100 g dunkle Schokolade 70-80%, aufgelöst (Bain au Marie)
50 g Mandeln, gehackt
1 EL dunkler Kakao, schwach entölt
1 EL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt

Das Orangeat und die Sukkade bzw. das Zitronat etwas zerkleinern. Marzipan klein zupfen und dazugeben. Eier mit Honig schaumig rühren und dann das Orangeat und Zitronat hinzufügen. Nun alle trockenen Zutaten miteinander vermengen und peu à peu hinzugeben und unterrühren. Den fertigen Teig etwa ein-zwei Stunden ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) anheizen und die Schokoladenstückchen im Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Dann den Teig in die Lebkuchenglocke geben und mit den Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Für ca. 15-20 Minuten backen. Die Lebkuchen gut abkühlen lassen und danach mit einer Kartoffelgabel von unten aufspießen und kopfüber in die Schokoglasur eintauchen, kurz abtropfen lassen und auf einem Kuchengitter oder Backpapier erkalten lassen.

Die Schoko-Nuss-Lebkuchen halten sich am besten gut verpackt und leicht gekühlt in der Keksdose – frisch schmecken sie mir am besten…:-)

natürlich essen | Schoko-Lebkuchen_oben | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Frohe Festtage wünschen Ihnen Lars Brouwers & Torsten Fleischer!

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer
Temgy – Jede Woche leckere, abwechslungsreiche Paleo Rezepte
mit passend berechneter Einkaufsliste erhalten Sie bei Temgy.

Merken

Merken

Merken

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (4-8 Pers.)
Teig:
250 g Mandelmehl
1 gute Prise Meersalz
2 TL Kokosfett
1 großes Ei
Belag:
150 g Rote Bete
150 g Gelbe Bete
200 g Möhren
2-3 Knoblauchzehen
150 g Ziegenfrischkäse
200 ml Ziegenmilch (alternativ vom Weiderind)
1 TL Thymianblättchen
4 Bio-Eier (Zweinutzungs-Hühner)
schwarzer Pfeffer – frisch gemahlen
1 Handvoll Babyspinat (alternativ Mangold-Salat)
1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Zutaten für den Boden gut miteinander vermischen und in einer leicht gefetteten Tarteform (Ø 28 cm) verteilen. Achten Sie darauf, dass Sie den Rand ausreichend hocharbeiten. Stechen Sie mehrfach mit einer Gabel in den Teig, und legen darauf ein Backpapier und streuen eineinhalb Händevoll Hülsenfrüchte (zum Blindbacken) darauf. Geben Sie die Form, auf mittlerer Schiene, für ca. 25 min in den Backofen. Nach etwa 15 min entfernen Sie das Backpapier mit den Hülsenfrüchten.

Zwischenzeitlich bereiten Sie den Belag vor. Schälen Sie dazu Beten und Karotten, und schneiden sie in gleichmäßig dünne Scheiben. Alternativ können Sie einen Gemüsehobel nutzen. Den Knoblauch zerquetschen Sie mit der flachen Seite Ihres Küchenmessers, entfernen die Schale und hacken ihn klein. Knoblauch mit Milch, Ziegenfrischkäse, Eiern und Thymian gut verquirlen, und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Verteilen Sie das Gemüse auf dem Tarteboden und gießen darüber den Eier-Milch-Mix.

Schieben Sie die Form erneut in den Backofen auf mittlerer Schiene, und backen die Tarte für ca. 35 min aus. Die Masse sollte gut gestockt sein – bei Bedarf also die Backzeit um ein paar Minuten verlängern.

Nehmen Sie die Tarte heraus, und lassen sie auf ca. 40-50°C herabkühlen.

Vermengen Sie den verlesenen und geputzten Spinat mit Zitronensaft, Öl und einer Prise Salz. Richten Sie ihn auf der lauwarmen Tarte an, und servieren diese sogleich.

Lassen Sie es sich schmecken.

Wussten Sie schon?

Ein Großteil der verwendeten Zutaten hat eine stark entzündungshemmende Wirkung. Eigelb (SAMe), Karotten (Salicylsäure), Knoblauch (S-Allycylstein, Pectine), Thymian (Carvacrol) unterstützen den Organismus bei der Bewältigung von Entzündungsprozessen. Aber auch auf antioxidativer Ebene wirkt unsere Tarte. Hier kommen die Wirkstoffe von Roter Bete (Anthocyanin), Karotte (Vitamin A), Mandel (Vitamin E, Folsäure) und Kokosfett (Laurinsäure) zum Tragen.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Rote Bete Tarte | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Paleo Frühstücksbrötchen

Veröffentlicht: 25. Oktober 2014 von torstenfleischer in Allgemein, Frühstück
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

natürlich essen | Paleobrötchen | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Aus dem Ihnen bereits bekannten Paleobrotteig lassen sich selbstverständlich auch leckere (Frühstücks-)Brötchen backen. Mit etwas Fantasie und Kreativität können das süße aber auch herzhafte Brötchen werden.

Zutaten (ca. 9 kl. Brötchen)
200g Mandelmehl
2 EL Leinsamenmehl
2 EL Kokosmehl
1 Prise Salz
1 ½  TL Weinsteinpulver
5 Bio-Eier
30ml geschmolzenes Kokosöl
1 reife Banane (optional – macht das Brot aber angenehm saftig)
1 Handvoll Kerne
1 Handvoll Kürbiskerne für das Topping

Erhitzen Sie den Ofen auf 180°C (Umluft) und belegen ein Backblech mit Backpapier.

In einer ausreichend großen Schüssel vermengen Sie zuerst alle trockenen Zutaten, die Kürbiskerne halten Sie allerdings noch zurück. Geben Sie das Kokosfett hinzu, und mischen es unter die trockenen Zutaten – erst dann kommen nach und nach die Eier hinzu. Sollte Ihnen der Teig noch zu weich erscheinen, dann geben Sie jeweils etwas Mandel-, Kokos- und Leinsamenmehl hinzu bis Sie eine formbare Masse erhalten.

Tipp

Wie oben bereits erwähnt, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Versuchen Sie doch mal ein paar getrocknete Kräuter, gehackte Oliven oder getrocknete Tomaten in den Teig mit einzuarbeiten. Aber auch als süßes Brötchen mit z.B. kleingeschnittenen getrockneten Feigen, lässt sich der Grundteig weiterverarbeiten.

Nehmen Sie mit einem Esslöffel ein Kinderfaust großes Stück Teig ab, und formen daraus eine Kugel. Verfahren Sie so weiter bis der Teig aufgebraucht ist. Legen Sie die Teigkugeln mit ausreichendem Abstand auf das Backblech, und schieben es auf mittlerer Höhe für ca. 20min in den Backofen.

Genießen Sie Ihr herrlich duftendes und warmes Brötchen.

Guten Appetit.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Paleo Kürbis Pancakes | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Wenn Sie gerne Pancakes mögen, dann möglicherweise auch mit ein paar herbstlichen Gewürzen. Im Gegensatz zu  traditionellen Pfannkuchen, die Auszugsmehle aus Getreide nutzen, präsentieren wir Ihnen heute unsere Paleo Variante mit Kürbis und Mandel- oder Kokosmehl, gerne auch in Kombination.

Zutaten (8-10 kl. Pfannkuchen)
1 Tasse Kürbispüree
4 Eier
1/2 Tasse Mandel-/Kokosmehl
3 EL Kokosmilch
2 EL Leinsamen, geschrotet
2 EL Honig (optional)
1 EL Kokosfett (zum Einfetten der Pfanne)
1/2 TL Vanille
1/2 TL Weinstein-Backpulver
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kürbisgewürz (Kürbiskönig)
1/4 TL Muskatnuss
1 Prise Salz

Zunächst die feuchten Zutaten vermengen, dann die trockenen Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren.

Anschließend mit dem Kokosfett die bei mittlerer Stufe erhitzte Pfanne einpinseln und mittels eines großen Löffels bzw. einer kleinen Kelle den Pfannkuchenteig in die Pfanne geben. Die Pancakes nicht zu groß machen, damit die Masse sich gut verbinden kann.

Den Teig für ca. 2 Min. backen, bis er Blasen wirft und fest wird. Dann mit einem Holz-Pfannenwender umdrehen und erneut für ca. 2 Min. backen. Fertig!

Wir wünschen guten Appetit zu unserem Kürbis-Herbst!

Tipp!

Wenn die Pancakes einmal nicht gelingen sollten, oder Ihnen die Geduld für das Ausbacken fehlt – Paleo Kürbis Muffins sind eine gute  Alternative und sollten immer gelingen…;-)

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Paleo Kürbis Muffin

Zutaten (ca. 8 Muffins)
4 Bio-Eier
1 große Tasse Kürbispüree (Hokkaido oder Gewürzkürbis)
1/2 Tasse Mandel- oder Kokosmehl
2 EL Leinsamen, geschrotet
2 EL Bio-Honig (optional)
1 EL Kokosfett, zum einfetten
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Kürbisgewürz (z.B. Kürbiskönig)
1 Prise Salz

Den Kürbis putzen und waschen und anschließend in gleichmäßig große Stücke geschnitten für 10-15 Min in wenig Wasser kochen, bis er sich gut pürieren lässt. Die Menge von einer großen Tasse Kürbispüree portionieren und den Rest zur weiteren Nutzung einfrieren.

Nun das Kürbispüree mit den Eiern und dem Honig verquirlen. Dann die Gewürze und die Leinsaat mit dem Kokosmehl hinzufügen.

Eine Muffinform mit dem Kokosöl einfetten (alternativ in Muffinförmchen) und den Kürbisteig mit der Schöpfkelle in die Formen geben. Anschließend in den vorgeheizten Ofen (Umluft 180°C) für 15-20 Minuten backen lassen.

Nach abgelaufener Zeit den Zahnstochertest machen, d.h. wenn man den Zahnstocher sauber wieder rausziehen kann, sind die Muffins fertig.

Lassen Sie sich es schmecken.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Wussten Sie schon?

Die Hauptwirkstoffe des Kürbis sind neben dem hohen Gehalt an antio-xidativem Beta-Carotin (daher das intensive Orange), dem Spurenelement Kalium (wirkt entwässernd), die sogenannten Phytosterole (besonders enthalten in Kürbiskernen). Sie arbeiten als Gegenspieler zum körpereigenen Dihydro-Testosteron. Dieses Hormon ist hauptverantwortlich für die Prostatavergrößerung.

Paleo Club Cracker

Veröffentlicht: 29. Juni 2014 von torstenfleischer in Allgemein, Desserts & Süssspeisen, Snacks & Smoothies
Schlagwörter:, , , , , ,

natürlich essen | Paleo Club Cracker | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (ca. 15-20 St.)
1 Ei (gern Zweinutzungshühner – mindestens jedoch Bio-Freiland)
2 EL Ghee (alternativ natives Kokosfett)
2 EL Honig
260g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz

Backofen auf 180°C vorheizen.

Geben Sie Honig und Ghee in ein Schälchen, und bringen beides im Wasserbad zum Schmelzen.

Derweil schlagen Sie das Ei in einem Schälchen cremig/schaumig, geben die Prise Salz hinzu und vermengen es unter langsamer Zugabe mit dem flüssigen Honig-Ghee-Mix (achten Sie darauf, dass der flüssige Mix nicht zu heiß ist, da sonst das Ei gerinnt!).

Sollten Sie keine gemahlenen Mandeln vorrätig haben, können Sie sie auch in Ihrem Mixer zerkleinern.

Vermengen Sie nun gründlich die Ei-Ghee-Honig-Masse mit dem Mandelmehl, bis alles gut vermischt ist.

Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, geben darauf die Masse und bedecken sie mit einem weiteren Backpapier. Nehmen Sie sich ein Nudelholz zur Hand und „plätten“ den Teig auf ca. 5mm Dicke. Entfernen Sie die obere Lage Backpapier und schieben das Blech für ca. 7-8min (auf mittlerer Schiene) in den Backofen.

Nehmen Sie das Blech heraus, lassen den Teig einen Augenblick ruhen und schneiden ihn in die gewünschte Form.

Guten Appetit.

Tipp!

Wenn Ihnen das Rezept geschmeckt hat, dann probieren Sie beim nächsten Backversuch doch mal ein paar Kräuter (Thymian, Rosmarin) oder Gewürze (Rosenpfeffer, Zimt).

Banana-Pancake-I_web

Zutaten: (2 Pers.)
2 Bio-Eier
1 reife Banana
2-3 EL Mandelmehl
1 Becher Schafsjoghurt
1 Vanilleschote
1 Prise gemahlene Vanille
1 Handvoll Erdbeeren
Kokosfett zum Anbraten

Banana-Pancake-II_web