Mit ‘Eigelb’ getaggte Beiträge

natürlich essen | Cà Phê Trung | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
2 Tassen frisch aufgebrühter Kaffee
2 Eigelb (die Eier sollten UNBEDINGT frisch sein!)
1 EL Honig
1 Messerspitze gemahlene Vanille

Brühen Sie den Kaffee frisch auf – welches Verfahren Sie zu Hause auch immer nutzen.

In der Zwischenzeit trennen Sie die beiden Eier. Das Eiweiß kann später in einem Rührei verwendet werden. Geben Sie Eigelb, zusammen mit dem Honig und der Vanille, in eine Schüssel. Schlagen alles zusammen mit dem Handrührer solange, bis sich das Volumen vervielfacht hat, und eine schön cremige Konsistenz angenommen hat.

Gießen Sie den heißen Kaffee in ein Glas und geben die Eicreme hinzu. Leicht untergerührt ergibt es optisch nicht nur eine Augenweide, sondern geschmacklich auch einen Genuss, der leicht an Tiramisu erinnert.

Lassen Sie es sich schmecken!

Wussten Sie schon?

Nicht nur, dass dieses Kaffee-Getränk an ein köstliches italienisches Dessert erinnert, und ein guter Energiebringer ist – nein, es hat auch positive Einflüsse auf unseren Körper. Das Eigelb, mit seinem Wirkstoff SAMe, bietet Unterstützung bei der Entzündungshemmung. Der Wirkstoff Inhibin, aus dem Honig, unterstützt den Organismus im Kampf gegen Parasiten und Mikroorganismen. Und zuguter Letzt die Vanille. Die Wirkstoffe ätherische Öle, Vanillin, Vanillinsäure, Vanillylalkohol, Piperonal wirken belebend und entspannend, stoffwechsel- und verdauungsfördernd. Und nicht zu unterschätzen ist die stimulierende Wirkung auf psychischer Ebene. Probieren Sie es aus. „Schnuppern“ Sie an einer frischen Vanille, oder dem frisch ausgekratzetn Mark, und achten darauf, was sich in Ihrem Gehirn regt!

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Die Tage werden wärmer und von daher bleibt für uns heute die Platte kalt – es gibt frisches Rinder-Tatar vom Metzger (oder selber frisches Rinderfilet durch den Wolf geben…) mit Ei, Gürkchen, Avocado, Zwiebel, Senf, Pfeffer und Salz.

natürlich essen|Rinder-Tatar|Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1 Pers.)
150g frisches Rinder-Tatar (Bio)
1 Eigelb
1 kleine Zwiebel, feingehackt
1 Avocado
3-4 Gürkchen, eingelegt
etwas Senf
Chili
Pfeffer, Salz
Speisering, verstellbar

Zuerst trennen Sie das Eigelb vom Eiweiß und stellen es zur Seite. Dann hacken Sie eine Zwiebel sehr fein und mengen die Hälfte davon mit etwas Pfeffer und Salz unter das Tatar.
Anschließend formen Sie mit einem verstellbaren Speisering Ihren Tatar zu einem ca. 2cm dicken Taler. Nun fügen Sie die restliche gehackte Zwiebel mittig auf Ihren Tatar-Taler und setzen auf dieses Zwiebelnest das Eigelb, möglichst unfallfrei.

Tipp!

Bitte darauf achten, dass das Ei wirklich frisch ist – dann bleibt der Genuss auch völlig ohne Folgen.

Nun schneiden Sie sich Ihre Gürkchen zurecht und halbieren die Avocado, ziehen die Schale davon ab und schneiden sich nach Gusto etwa 0,5cm dicke Avocado Scheiben zurecht.
Abschließend bestreuen Sie diese mit Chili und fertig ist die kalte Platte.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Unsere kalte Platte ist durch verschieden Inhaltsstoffe in dem Rinder-Tatar (Taurin), im Eigelb (SAMe), in der Zwiebel (Inulin) und in der Avocado (Mannuheptalose) antientzündlich wirksam.
Darüber hinaus unterstützt die Zwiebel dank Kaempherol, Chili und Senf dank Capsaicin, die allgemeine Schmerzhemmung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

natürlich essen | Crème Brulée mit Ingwer und Kurkuma | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Der Klassiker wird von uns diesmal mit etwas frischem Ingwer und Kurkuma als asiatische Variante zubereitet. Passend zur Jahreszeit und für ein leckeres Dessert zu später Stunde…

Zutaten (4 Pers.)
400ml Kokosmilch
20g Ingwer, frisch gerieben
20g Kurkuma, frisch gerieben
1/2 Vanilleschote, ausgekratzt
4 Eigelb
2 EL Honig
1 Prise Zimt
2-3 EL Kokoszucker zum Flambieren

Zuerst kratzen Sie das Mark einer halben Vanilleschote aus. Dann schälen Sie, mit einem Teelöffel, den frischen Ingwer und die Kurkumawurzel und reiben diese mit einer Knoblauchreibe fein.

Nun die Kokosmilch mit dem Vanillemark, geriebenen Ingwer und Kurkuma langsam zum Kochen bringen und für ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Anschließend durch ein feines Sieb geben, um die restlichen Ingwer- und Kurkumastückchen zu entfernen.

Die Eigelbe mit dem in einer Pfanne flüssig gemachten Honig, schaumig schlagen und nach Geschmack eine gute Prise Zimt hinzugeben. Die Kokos-Vanille-Ingwer-Kurkuma-Masse mit dem Eigelbschaum vermengen und für mind. zwei Stunden kalt stellen.

Anschließend füllen Sie die Masse in vier ofenfeste Förmchen und lassen sie im Backofen bei 100° Umluft für 30 Minuten auf mittlerer Schiene stocken. Wenn die Oberfläche schön gestockt ist, die Crème auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Nun geht es ans Flambieren:
Dazu mit einen Flambierer (Bunsenbrenner geht auch…;-)) den dünn und gleichmäßig aufgestreuten Kokoszucker (alternativ dünn mit Honig bestreichen) karamellisieren. Achtung: verbrennt schnell und riecht dann nicht mehr schön malzig sondern verkokelt… Alternativ können Sie die Crème Brulée im Backofen unter dem Grill final bearbeiten.

Guten Appetit!

Wussten Sie schon?

Dieses leckere Dessert hat neben seinem frischen und scharfen Geschmack auch durch die sekundären Pflanzenstoffe in Kurkuma und Ingwer (Curcumin, Sesquifelandreen und Zingiberen, Gingerol) eine schmerz- und entzündungshemmende Wirkung. Und durch Laurinsäure aus der Kokosmilch in Kombination mit den Inhibinen aus dem Honig und dem Zimt, auch eine antimikrobielle Wirkung.

natürlich essen – ab heute gesund!
Lars Brouwers & Torsten Fleischer

natürlich essen | Crème Brulée mit Ingwer und Kurkuma | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

 

Paleo Kaffee 2.0

Veröffentlicht: 13. September 2014 von Lars Brouwers in Frühstück
Schlagwörter:, , ,

natürlich essen | Paleo Kaffee | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (1 Pers.)
Kaffee frisch aufgebrüht (schauen Sie in Ihrer Umgebung nach einer guten Rösterei)
1 Eigelb (das Eiweiß können Sie einige Tage im Kühlschrank lagern)

Brühen Sie sich Ihren Kaffee morgens doch einfach einmal selber auf. Suchen Sie sich eine gute Kaffee-Rösterei in Ihrer Umgebung und testen Sie einige Sorten, bis Sie Ihren persönlichen Geschmack gefunden haben.

Für unseren morgendlichen Kaffee nutzen wir gern eine Cafetière (Pressstempelkanne genannt). Die entsprechende Kaffeemenge zubereiten, ziehen lassen, und dann den „Stempel“ langsam herunter drücken.

Gießen Sie den frischen Kaffee in Ihre Tasse, trennen ein Eigelb  vom Eiweiß, geben es zum Kaffee und verquirlen es mit einem Teelöffel.

Kaffee-mit-Eigelb-III_web

Seien Sie neugierig und mutig und gönnen Sie sich diesen Energie-Kick am Morgen.

Paleo Zitronen Soufflé

Veröffentlicht: 1. September 2014 von torstenfleischer in Allgemein, Desserts & Süssspeisen
Schlagwörter:, , , , , ,

natürlich essen | Zitronen Souffle | Lars Brouwers & Torsten Fleischer

Zutaten (2 Pers.)
Saft einer gr. Zitrone, frisch gepresst
geriebene Schale einer Zitrone
1EL Honig (optional)
3 Eier
50 ml Kokosmilch

Diesmal etwas leichtes zum Dessert oder als Snack zum Kaffee bzw. Tee: Ein Zitronen-Soufflé.

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Eiweiß vom Eigelb trennen. Anschließend in einer Schüssel das Eiweiß steif schlagen.

In einer separaten Schüssel Eigelb, Zitronensaft, Zitronenschale, Honig und Kokosmilch miteinander vermischen. Das geschlagene Eiweiß unter die Ei-Zitronenmischung heben.

Die Mischung in zwei ofenfeste Formen geben und in ein mit Wasser gefülltes Behältnis stellen, so dass die Formen bis zur Hälfte von Wasser umgeben sind. Damit das Soufflé über den Rand gleichmäßig aufgehen kann, mit dem nassen Finger über den Rand der Formen fahren.

Im Ofen für ca. 20-30 Min. backen – dabei die Backofentür geschlossen halten, da das Soufflé sehr empfindlich ist und bei Temperaturschwankungen schnell in sich zusammen fallen kann.

Anschließend sofort servieren und nach Geschmack, mit Vanille oder Zimt, eine individuelle Note geben.

Guten Appetit.